Frische-Illusion mit Nebenwirkungen

So genannte "Schutz"atmosphären mit hochkonzentriertem Sauerstoff lassen Fleisch zäh und ranzig werden

Das ist das Problem

Die meisten großen Handelsketten verkaufen Frischfleisch in Packungen mit so genannter „Schutzatmosphäre“. Dahinter verbirgt sich oft ein hochgradig mit Sauerstoff angereichertes Gasgemisch. Der Effekt: Auch nach Tagen sieht das Fleisch außen rosig-frisch aus. Durch diese Kosmetik-Behandlung lässt es sich länger und besser verkaufen. Für die Kunden aber ist der Frische-Eindruck eine Illusion – denn Sauerstoff macht das Fleisch gleichzeitig innen zäh und ranzig. Die Sauerstoffbehandlung steht zudem im Verdacht, die Bildung gesundheitlich bedenklicher Cholesteroloxide zu befördern.

Das ist der Stand

Nachdem das Bundesverbraucherministerium zunächst gar kein Problem in der Sauerstoff-Kur sehen wollte, hat es sich dann doch immer wieder mit Vertretern aus Wissenschaft und Industrie bei Runden Tischen über das Thema beraten. Konkrete Maßnahmen hat die Politik allerdings noch nicht beschlossen. Dabei liegt die Notwendigkeit auf der Hand, denn sowohl das Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR) als auch das staatliche Max-Rubner-Institut (MRI) teilen die foodwatch-Kritik: Sauerstoff macht Fleisch ranzig und zäh.

Das fordert foodwatch

Die Sauerstoff-Behandlung täuscht Frische vor und macht die Produkte qualitativ schlechter. Für Verbraucher hat der Einsatz von hochkonzentriertem Sauerstoff nur Nachteile. foodwatch fordert daher ein Verbot. Mit einer Stickstoff-Kohlendioxid-Mischung gibt es zudem eine Alternative, bei der die Keimbildung gehemmt, aber keine Frische-Illusion erzeugt wird.

Zuletzt geändert am 03.03.2016
 
Newsletter abonnieren
Abonnenten:

Aktionen, Infos, Tests – Sie
erfahren´s zuerst.

Wir sind foodwatch


Verbraucher kämpfen gemeinsam für ihre Rechte – seien Sie dabei!