Mit ohne Alkohol

Clausthaler Classic von Radeberger (Dr. Oetker-Gruppe)

  • 28.03.2012 | „Alkoholfrei“ ist nicht immer alkoholfrei. Das gilt auch für Radebergers „Clausthaler Classic“, das selbsternannte „Bier unter den Alkoholfreien“. Es enthält 0,45 Vol.-% Alkohol. Deutschlands Brauer weigern sich seit jeher, das aufs Etikett zu schreiben. Wenn es nach ihnen geht, heißt „alkoholfrei“ eigentlich „bis unterhalb 0,5 Vol.-%“. Sauber ist das nicht. Wo „alkoholfrei“ drauf steht, darf auch kein Alkohol drin sein. Ganz einfach. Für Radeberger sollte es das geringste Problem sein, ihr Clausthaler ehrlich zu kennzeichnen: Ein ehrliches Etikett existiert bereits.

  • 28.03.2012 | Auf www.clausthaler.de wirbt Radeberger mit einem internationalen Bier-Preis, den Clausthaler Classic gewonnen hat: den World Beer Award. Auf der Webseite der Organisation, die diesen Preis verleiht, zeigt sich: Das gleiche Bier, das in Deutschland als „Alkoholfreies“ an den Mann oder die Frau gebracht wird, kennzeichnet Radeberger anderswo als „Alkoholarmes Premium Lagerbier“ mit „weniger als 0,5 % Alkohol“. Fazit: Radeberger kann auch ehrlich, nur nicht zu Hause in Deutschland.

  • 28.03.2012 | Für Schwangere empfiehlt die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung einen Nullkonsum von Alkohol. Trotzdem duldet der Gesetzgeber die „alkoholfrei“-Kennzeichnung für Bier unter 0,5 Vol.-%, gesetzlich geregelt ist sie nicht. Den Alkoholgehalt müssen die Hersteller hierzulande erst ab 1,2 Vol.-% deklarieren. In Großbritannien ist man da weiter: „alcohol-free“ gelten Biere dort nur unter 0,05 Vol.-%. foodwatch fordert: „Alkoholfrei“ nur für 0,0 Vol.-%, „alkoholarm“ für Clausthaler und Co. – samt Angabe des Alkoholgehalts.

  • 28.03.2012 | Clausthaler enthält 0,45 Vol.-% Alkohol. Das verrät Hersteller Radeberger seinen deutschen Kunden aber nur in einer PDF-Datei, die im Internet zum Download bereit steht. Nicht auf dem Etikett. Warum nicht, will Radeberger foodwatch nicht verraten. Stattdessen verweist der Hersteller auf eine allgemeine Stellungnahme des Deutschen Brauer-Bunds zum Thema „alkoholfreies“ Bier. Wenn man Deutschlands größter Brauerei Fragen zu ihren Produkten stellt, versteckt sie sich hinter dem Bier-Lobbyverband. Das ist wahrlich eine große Leistung!

  • 28.03.2012 | Zu guter Letzt möchten wir eine Umfrage von TNS Infratest und der Warsteiner Brauerei von 2007 zitieren: „63,2% der Befragten sind der Meinung, dass Bier, das laut Etikett als alkoholfrei ausgewiesen ist, auch tatsächlich keinen Restalkohol enthalten sollte. Schließlich greifen sie zu dieser Alternative, weil sie in bestimmten Situationen absolut keinen Alkohol zu sich nehmen wollen. Umso verständlicher, dass sich 80,8% der Befragten durch die Bezeichnung ‚alkoholfrei‘ in die Irre geführt fühlen.“ Keine weiteren Fragen.

E-Mail-Aktion an Radeberger eingestellt

10.000 Verbraucherbeschwerden zum Trotz - Radeberger weigert sich, den Alkoholgehalt von Clausthaler ehrlich zu kennzeichnen.

Newsletter abonnieren
Abonnenten:

Aktionen, Infos, Tests – Sie
erfahren´s zuerst.

Jetzt Pate werden!

Sie können etwas gegen Verbrauchertäuschung tun – werden Sie Pate der abgespeist-Kampagne!