Das schreibt die Presse

  • 11.01.2017 | Handelsblatt.com

    Warum die Deutschen lieber dick bleiben

    Die Deutschen wissen, was gesund ist, aber essen es oft nicht. Aufklärung allein reicht nicht, um die Bevölkerung schlanker zu machen. Eine Studie der unabhängigen Organisation Foodwatch und der Technikerkrankenkasse.

    Mehr bei Handelsblatt.com

  • 11.01.2017 | Zeit Online

    Gesund ist wichtiger als lecker

    Der Geist ist willig, aber das Fleisch ist schwach: Zwar wird den Deutschen gesundes Essen wichtiger. Viele essen trotzdem oft Fertiggerichte und sind übergewichtig.

    Mehr bei Zeit Online

  • 11.01.2017 | ARD Mittagsmagazin

    Studie: gesunde Ernährung

    Gesunde Nahrungsmittel sind im Trend. Doch gleichzeitig steigen ernährungsbedingte Krankheiten wie Herz-Kreislauf-Beschwerden oder Bluthochdruck. Schuld daran ist vor allem der Lebensstil.

    Beitrag ansehen im ARD Mittagsmagazin

  • 05.01.2017 | welt.de

    Umweltbundesamt fordert höhere Steuern auf Tierprodukte

    Zum Schutz von Umwelt und Klima fordert das Umweltbundesamt (UBA) eine Erhöhung der Mehrwertsteuer auf Tierprodukte wie Milch und Fleisch.

    Mehr auf welt.de

  • 05.01.2017 | rbb Inforadio

    „Der Konsum tierischer Produkte ist zu hoch“

    Fleisch, Milchprodukte oder Eier sind Lebensmittel, und deswegen gilt der reduzierte Mehrwertsteuersatz von 7 Prozent. Das aber ist eine Subvention. Kritik kommt nun vom Bundesumweltamt, das eine Erhöhung der Mehrwertsteuer für tierische Nahrungsmittel auf den Regelsatz von 19 Prozent fordert. Die Folge: Fleisch würde deutlich teurer werden. Lena Blanken von der Verbraucherschutzorganisation foodwatch begrüßt das grundsätzliche Anliegen, hält eine Mehrwertsteuererhöhung aber nicht für den richtigen Weg.

    Mehr bei rbb Inforadio

  • 03.01.2017 | ZDF heute journal

    Ernährungsreport der Bundesregierung

    Der Befund der aktuellen Untersuchung, die Bundesagrarminister Christian Schmidt (CSU) vorgelegt hat: Der Trend geht hin zu Fertiggerichten. Die Mehrzahl der Deutschen wünschen sich verbindliche Qualitätsstandards für Essen in Kitas und Schulen. Mit einem Statement von Matthias Wolfschmidt von foodwatch zum Tierwohl-Label.

    Mehr beim ZDF heute journal

  • 28.12.2016 | Mitteldeutsche Zeitung

    foodwatch: E-Mail-Aktion für Sangerhäuser Fernwasser gestartet

    Die Sangerhäuser Bürgeraktion für uranfreies Trinkwasser erfährt bundesweite Unterstützung: Die Verbraucher-Organisation Foodwatch hat am Dienstagvormittag eine E-Mail-Aktion gestartet, um den Bau der Fernwasserleitung von Nienstedt nach Sangerhausen voranzutreiben. Sie fordert bis Ende Januar vom Wasserverband Südharz einen verbindlichen Zeitplan, um die Stadt Sangerhausen und mehrere Nachbarorte so schnell wie möglich mit Rappbodewasser zu versorgen.

    Mehr siehe Mitteldeutsche Zeitung

  • 20.12.2016 | DRadio Wissen

    Lebensmittel: Schluss mit Marketing speziell für Kinder

    Mit Knabberzeug, Schokolade und süßen Getränken lässt sich einfach mehr Geld verdienen, deshalb packt die Industrie da noch coole Comicfiguren dazu. Kinder finden das super - Foodwatch nicht und fordert gesetzliche Regeln.

    Mehr auf DRadio Wissen

  • 24.11.2016 | esanum.de

    „Aufklären allein reicht nicht“: Oliver Huizinga von Foodwatch im Interview

    Auf der Konferenz „Zukunft Prävention“ geht es auch um politische Möglichkeiten, die Lebensmittel-Industrie zu zwingen, gesündere Lebensmittel zu produzieren, bzw. ungesunde deutlicher zu kennzeichnen. Oliver Huizinga von der Organisation Foodwatch erklärt, wie das funktionieren soll.

    Mehr auf esanum.de

  • 23.11.2016 | br.de

    Erneut Mineralöl in Schoko-Adventskalendern gefunden

    In Schokoladen-Adventskalendern sind erneut giftige Stoffe gefunden worden. Es gebe aber keinen Anlass zur Besorgnis, heißt es aus dem Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit (LGL). Verbraucherschützer sehen das nicht so.

    Mehr auf br.de

 
Newsletter abonnieren
Abonnenten:

Aktionen, Infos, Tests – Sie
erfahren´s zuerst.

Wir sind foodwatch


Verbraucher kämpfen gemeinsam für ihre Rechte – seien Sie dabei!