Artikel 05.04.2022

April 2022 - Überteuerte Süßigkeiten zu Ostern

foodwatch/Ronald Talasz

Abzocke im Oster-Outfit inakzeptabel – der foodwatch Osterschoko-Preis-Check

Rechtzeitig vor Ostern hat sich foodwatch die Preise von Schokolade und Süßigkeiten angeschaut, die im Oster-Outfit verpackt sind. Wir haben sie mit den Preisen der entsprechenden „normalen“ Produkte verglichen – und teilweise extreme Preisaufschläge entdeckt: Spitzenreiter im foodwatch Preis-Check sind Raffaello. Das Kokos-Mandel-Konfekt ist im Osterhasten-Kostüm in manchen Supermärkten fast dreimal so teuer wie in der regulären Box. Manner Neapolitaner Schnitten kosten mit Küken und Lämmchen drauf das Doppelte. Für Ferrero Rocher im Oster-Outfit müssen wir an manchen Kassen eineinhalbmal mehr bezahlen als für die klassische Schachtel.

Werbeschmäh - Osterprodukte

Bildergalerie

Die teils enormen Preisunterschied zwischen „normalen“ und Osterprodukten sind für uns Konsument*innen erst dann erkennbar, wenn wir die Grundpreise vergleichen. Die sind auf dem Preisschild am Supermarktregal aber oft sehr klein gedruckt und schwer lesbar. So fällt erst beim genauesten Hinschaun auf, dass manche Hersteller und Händler uns zu Ostern mit solchen Preissteigerungen ordentlich das Geld aus der Tasche ziehen.

foodwatch findet: Sobald die Naschereien als Osterhase oder Lämmchen verpackt sind, wird auf den Normalpreis ordentlich draufgeschlagen. Das ist für uns Konsument*innen inakzeptabel. Eine Menge Geld spart man, wenn man die üblichen Produkte ohne Osterverpackungen kauft und das Osternest selbst zusammenstellt.

Werbeschmäh des Jahres

Stimme jetzt über den Werbeschmäh des Jahres 2022 ab und küre mit uns den unverschämtesten Werbeschmäh.

Jetzt abstimmen!