Nestlé gewinnt den Goldenen Windbeutel 2014

Gewinner des Goldenen Windbeutels 2014: Nestlé mit seiner Marke Alete

Über 158.000 Stimmen registrierte foodwatch bei der Online-Wahl 2014. Das Verbrauchervotum war eindeutig: Knapp 46 Prozent der Stimmen entfielen auf die Alete Trinkmahlzeiten ab dem 10. Monat. foodwatch verleiht den Goldenen Windbeutel 2014 deshalb an Nestlé.

Die Kandidaten 2014

Coca-Cola: Glacéau Vitaminwater. Nominiert für den Goldenen Windbeutel 2014. Für Hintergrundinfos und Herstellerkorrespondenz bitte klicken.
  • Coca-Cola: Glacéau Vitaminwater
    Coca-Cola peppt billiges Wasser mit Aromen, Farbstoffen und Vitaminzusätzen auf und vermarktet es wie Wunderprodukte, beispielsweise für das Immunsystem. Dabei sind die Vitaminzusätze überflüssig, wir sind in Deutschland ausreichend mit den meisten Vitaminen versorgt. Ein typisches Functional-Food-Produkt: Erfunden, um Verbrauchern das Geld aus der Tasche zu ziehen. Eine 500ml-Flasche kostet etwa 1,80 Euro im Handel.
    Hintergrundinfos und Herstellerkorrespondenz
Unilever: Knorr activ Hühnersuppe. Nominiert für den Goldenen Windbeutel 2014. Für Hintergrundinfos und Herstellerkorrespondenz bitte klicken.
  • Unilever: Knorr activ Hühnersuppe
    Anders als der Name „Hühnersuppe“ es vermuten lässt: Die Knorr activ Hühnersuppe enthält kein Hühnerfleisch, sondern lediglich 1 Prozent billiges Hühnerfett. Die Werbeaussage „ohne geschmacks-verstärkende Zusatzstoffe“ ist ebenfalls ein Schwindel: Die Suppe enthält Hefeextrakt und damit auch geschmacksverstärkendes Glutamat.
    Hintergrundinfos und Herstellerkorrespondenz
Coop: Unser Norden Bio Apfelsaft naturtrüb. Nominiert für den Goldenen Windbeutel 2014. Für Hintergrundinfos und Herstellerkorrespondenz bitte klicken.
  • Coop eG: Unser Norden Bio Apfelsaft naturtrüb
    Obwohl Coop mit „unser Norden“ und „aus der Region – für die Region“ wirbt, stammen die verarbeiteten Äpfel nicht alle aus Norddeutschland. Der Saft trägt beim Bio- Siegel den kleinen Hinweis „EU-Landwirtschaft“, das Rohstoffe aus der gesamten EU erlaubt. Auf eine Nachfrage von foodwatch, welcher Anteil der Äpfel aus welchen Ländern importiert wird, wollte Coop eG keine Auskunft geben. Das Handelsunternehmen wirbt mit der Herkunft, die tatsächliche Herkunft der Äpfel offenlegen will es hingegen nicht.
    Hintergrundinfos und Herstellerkorrespondenz
Mondelez: Belvita Frühstückskeks. Nominiert für den Goldenen Windbeutel 2014. Für Hintergrundinfos und Herstellerkorrespondenz bitte klicken.
  • Mondelez: Belvita Frühstückskeks
    Mondelez erweckt durch die Bezeichnung „Frühstückskeks“ und Aussagen wie „Energie für den ganzen Vormittag“ oder „mit 5 Cerealien aus dem vollen Korn“ den Eindruck, der Keks wäre ein empfehlenswertes Frühstück. In Wahrheit ist es eine Süßigkeit mit bis zu 27 Prozent Zucker. Von den „5 Cerealien aus dem vo llen Korn“ sind zudem zwei nur zu 1,1Prozent enthalten (Dinkel, Roggen).
    Hintergrundinfos und Herstellerkorrespondenz

Nestlé: Alete Trinkmahlzeit ab 10. Monat. Nominiert für den Goldenen Windbeutel 2014. Für Hintergrundinfos und Herstellerkorrespondenz bitte klicken
  • Nestlé: Alete Trinkmahlzeit ab 10. Monat
    Seit Jahren warnen Kinderärzte und Wissenschaftler vor Trinkmahlzeiten für Ba bys, da diese zu Überfütterung führen und Karies fördern. Dennoch empfiehlt Nestlé die Produkte als „vollwertige“ Mahlzeit für Säuglinge ab dem 10. Monat. Damit nicht genug: Mit Aussagen wie „reich an Calcium & Vitamin D für gesundes Knochenwachstum“ verleiht Nestlé den Produkten sogar einen gesunden Anstrich. Das ist unverantwortlich!
    Hintergrundinfos und Herstellerkorrespondenz

Der Goldene Windbeutel 2014 für Nestlé mit seiner Marke Alete

Der Preis für die dreisteste Werbelüge des Jahres 2014 geht an den  Nahrungsmittelkonzern Nestlé mit seiner Marke Alete. Die Negativ-Auszeichnung ist mehr als verdient: Weil solche hochkalorischen Trinkmahlzeiten Überfütterung und Kariesbildung fördern, warnen Ärzte seit langem vor dem Verzehr – Nestlé verkauft sie dennoch wie gesunde, babygerechte Produkte. foodwatch forderte Nestlé daher auf, das Produkt vom Markt zu nehmen.

Das Ergebnis

Einen Monat lang hatten die Verbraucher und Verbraucherinnen auf www.goldener-windbeutel.de unter fünf Kandidaten über die dreisteste Werbelüge des Jahres abgestimmt. Dabei kam es zu einer Rekordteilnahme: Insgesamt gingen mehr als 158.000 gültige Stimmen ein und damit so viele wie noch nie bei einer Wahl zum Goldenen Windbeutel. Auf die „Alete Trinkmahlzeiten“ entfielen 45,8 Prozent der Stimmen (mehr als 72.000).

Ergebnisse der Wahl zum Goldenen Windbeutel von foodwatch 2014

Die Verleihung

Preisverleihung Goldener Windbeutel 2014

Ein Produkt, vor dem Kinderärzte warnen, das Nestlé aber als babygerecht und gesund verkauft – dafür hat der weltgrößte Nahrungsmittelkonzern den Preis für die dreisteste Werbelüge des Jahres erhalten. Den Negativpreis aber wollte Nestlé bei der Preisverleihung am 1. Oktober 2014 jedoch nicht annehmen.

Unternehmenssprecher Achim Drewes erklärte vor dem Nestlé-Hochhaus lediglich, Nestlé sei der Kritik von Kinderärzten mit Produktänderungen bereits vor Jahren nachgekommen. Tatsächlich hatte die Deutsche Gesellschaft für Kinder- und Jugendmedizin (DGKJ) Trinkbreie bereits 2007 als „unverantwortlich“ bezeichnet und einen Vermarktungsstopp gefordert. Nestlé reagierte darauf mit einigen Produktänderungen – nach wie vor jedoch bestätigt die DGKJ ihre Kritik an den Produkten.

Nestlé handelt ohne Rücksicht auf die Gesundheit von Säuglingen und setzt seine Werbelügen zu Lasten von Babys unbeeindruckt fort, denn anders als von Nestlé behauptet warnen Kinderärzte auch weiterhin vor Trinkmahlzeiten wie denen von Alete.

Zuletzt geändert am 01.10.2014
 
Newsletter
Abonnenten:

Aktionen, Infos, Tests – Sie erfahren's zuerst.

Der Goldene Windbeutel

Bild Goldener Windbeutel

Wer verdient den Preis für die dreisteste Werbelüge des Jahres?

Jetzt abstimmen!