Keine Werbung für Ungesundes mit Maja & Co!

Bild: Dirk Heider
Unterschriften. Sind Sie schon dabei?

Kein Junkfood-Marketing mit Comicfiguren! Biene Maja und Wickie der Wikinger sind empört: Sie werden von der Lebensmittelindustrie instrumentalisiert, um Kinder möglichst früh auf salzige Chips, überzuckerte Joghurts und Fruchtgummis anzufixen. Doch die beliebten Comicfiguren wollen nicht länger das Vertrauen von Kindern missbrauchen: Sie wollen künftig nur noch für gesunde Lebensmittel Werbung machen. 

Schließen Sie sich dem Protest von Maja und Wickie an: Fordern Sie von Studio 100 – dem Unternehmen, das die Rechte an den Figuren hält – eine verantwortungsvolle Lizenzvergabe bei Lebensmitteln!

foodwatch hat diese E-Mail-Aktion am 5. Juni 2015 gestartet.

Petitions-Text lesen

Sehr geehrter Herr Elmendorff, sehr geehrter Herr Bourlon,

„Ihre“ Comicfiguren Biene Maja und Wickie der Wikinger sind bei Kindern auf der ganzen Welt beliebt – aus Kindersicht sind sie Idole. Kinder vertrauen ihnen. Dadurch kommt Studio 100 als Medienunternehmen, das die Rechte an den Figuren hält, eine besondere Verantwortung zu.

Sie schreiben auf Ihrer Webseite, die ethische und soziale Verantwortung sei „Schlüssel Ihres Erfolgs“ und nennen das ausdrücklich in Zusammenhang mit der Lizenzvergabe. Doch genau hier werden Sie Ihren eigenen Ansprüchen nicht gerecht: Sie verkaufen (die Nutzungsrechte von) Maja und Wickie für die Vermarktung zahlreicher unausgewogener Lebensmittel.

Kinder essen im Schnitt mehr als doppelt so viele Süßigkeiten, wie empfohlen wird – aber nur halb so viel Obst und Gemüse. Dafür tragen auch Sie Verantwortung, denn Maja und Wickie prangen auf zahlreichen Verpackungen von Süßigkeiten und anderen unausgewogenen Produkten. Studien zeigen, dass Kinder Lebensmittel, die mit bekannten Comicfiguren beworben werden, besser und leckerer finden und mehr davon essen. Solange Sie die Figuren für Junkfood-Marketing hergeben, machen Sie den Eltern unnötig das Leben schwer und untergraben deren Bemühungen, ihren Kindern eine ausgewogene Ernährung beizubringen.

Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) hat kürzlich Empfehlungen vorgelegt, für welche Lebensmittel an Kinder gerichtetes Marketing erlaubt sein sollte und für welche nicht. Bitte nehmen Sie Ihre soziale Verantwortung als Medienunternehmen ernst: Vergeben Sie Ihre Comicfiguren-Lizenzen künftig nur noch für ausgewogene Lebensmittel, die die Nährwertkriterien der WHO erfüllen.

Mit freundlichen Grüßen

Vorname Nachname (wird automatisch eingefügt)

Diese E-Mail wird verschickt an: 

  • Patrick Elmendorff, Geschäftsführer Studio 100
  • Hans Bourlon, Geschäftsführer Studio 100