Cheflobbyist täuscht Verbraucher über Fleischqualität

05.04.2013

Jürgen Abraham, oberster Lobbyist der Lebensmittelindustrie, hat die Verbraucher in der ARD-Talkshow „Hart aber fair“ getäuscht: Er behauptete, bei Fleisch in „Schutzatmosphäre“ leide die Qualität nicht und verwies auf aktuelle Studien – die er aber trotz mehrmaliger Nachfrage von foodwatch nicht vorlegen konnte. Tatsächlich zeigen Untersuchungen, dass das Fleisch zwar länger frisch aussieht, jedoch zäh und ranzig wird.

„Sauerstoff macht Fleisch zäh und ranzig“ – das schreibt sogar das Branchenblatt „Fleischerzeitung“. Eine vermeintliche „Schutz“atmosphäre, angereichert mit Sauerstoff, lässt Fleisch zwar rosig aussehen und trägt so zum besseren Absatz bei. Die Qualität leidet jedoch. Das hat das staatliche Max-Rubner-Institut nachgewiesen und das Bundesinstitut für Risikobewertung bestätigt. Doch Schinkenhersteller Jürgen Abraham, Vorsitzender der Bundesvereinigung der deutschen Ernährungsindustrie (BVE), leugnet das Problem. Als Beleg verweist er auf angebliche „neueste Untersuchungen“. Welche das sein sollen, bleibt jedoch unklar. Sehen Sie selbst:

 
Newsletter abonnieren

Aktionen, Infos, Tests – Sie
erfahren´s zuerst.

Wir sind foodwatch


Verbraucher kämpfen gemeinsam für ihre Rechte – seien Sie dabei!