Kehrtwende bei „Sauerstoff-Fleisch“: Ministerium kündigt Runden Tisch an

02.08.2010

Also doch: Das Bundesverbraucherministerium will sich intensiv mit dem Thema Fleisch in „Schutzatmosphäre“ befassen. Nachdem es noch am Vormittag alle Probleme bestritten hatte, kündigte es nun einen Runden Tisch an.

Am Vormittag leugnete das Bundesverbraucherministerium noch alle Probleme – nun folgte, nur wenige Stunden später, die Kehrtwende. Im Herbst soll bei einem Runden Tisch mit Bund, Ländern und Experten über die Sauerstoff-Behandlung von Frischfleisch gesprochen werden. Offenbar erkennt die Bundesregierung also doch an, dass es ein Problem gibt. Beendet ist damit auch der Versuch, die Erkenntnisse der eigenen Wissenschaftler beiseite zu wischen. Denn das dem Bundesverbraucherministerium unterstellte Max-Rubner-Institut hatte bei seinen Forschungen zum Fleisch unter „Schutzatmosphäre“ herausgefunden: Die hochgradig mit Suaerstoff angereicherte Gasmischung lässt Fleisch schneller zäh und ranzig werden – nur von außen sieht es noch nach Tagen rosig frisch aus.

 
Newsletter abonnieren

Aktionen, Infos, Tests – Sie
erfahren´s zuerst.

Wir sind foodwatch


Verbraucher kämpfen gemeinsam für ihre Rechte – seien Sie dabei!