Betäubungslose Ferkelkastration stoppen - jetzt!

++++++AKTION BEENDET++++++

20 Millionen Ferkel werden in Deutschland Jahr für Jahr OHNE BETÄUBUNG kastriert. Sie sind wenige Tage alt, wenn sie diese blutige und schmerzhafte Tortur über sich ergehen lassen müssen. Damit soll verhindert werden, dass das Fleisch männlicher Ferkel später den sogenannten „Ebergeruch“ annimmt. Dabei gibt es längst sanftere Alternativen, nämlich einen Impfstoff! Zum ersten Januar 2019 sollte die Kastration ohne Betäubung verboten werden. Das hat der Bundestag vor mehr als fünf Jahren beschlossen. Doch auf Betreiben der Landwirtschaftslobby ist dieses Verbot nun in letzter Minute gestoppt worden.

foodwatch hat die Aktion am 2.10.2018 gestartet und am 30.November 2018 beendet.

Knapp 90.000 Menschen haben die Aktion an die Abgeordneten des Bundestags unterstützt. Vielen Dank an alle Unterstützerinnen und Unterstützer! Leider hatte die Aktion nicht den gewünschten Erfolg, da der Bundestag das geplante Verbot der betäubungslosen Kastration um weitere zwei Jahre verschoben hat. foodwatch setzt sich auch in den kommenden zwei Jahren weiter für ein Verbot der Methode ein.

Folgende Verbände und Organisationen haben die Aktion unterstützt:

 

                  

 

               

        Logo mensch fair tier

Arbeitsgemeinschaft für artgerechte Nutztierhaltung e.V. (AGfaN)