Fordern Sie sichere Grenzwerte für Uran im Wasser!

Sie haben Ihre Teilnahme bereits bestätigt und erfolgreich an der Aktion teilgenommen. Danke für Ihre Unterstützung!

Empfehlen Sie die Aktion per Social Media weiter:


Je mehr teilnehmen, desto größer die Aussicht auf Erfolg!


Senden Sie eine Empfehlung per E-Mail

Die mit einem * gekennzeichneten Felder sind Pflichtfelder.

Sie können zum Weiterempfehlen auch Ihr Standard-E-Mail-Programm nutzen.

Dieser Text wird per E-Mail versendet
  • http://www.foodwatch.org/uran-aktion

    Mineral- und Leitungswasser kann das giftige Schwermetall Uran enthalten. Bei Mineralwasser gibt es gar keinen allgemeingültigen gesetzlichen Grenzwert, bei Trinkwasser ist er so hoch angesetzt, dass Saeuglinge und Kleinkinder nicht ausreichen geschützt werden. Ich habe an einer Mitmach-Aktion von foodwatch teilgenommen und Bundesminister Christian Schmidt und Bundesgesundheitsminister Hermann Gröhe aufgefordert, sichere Grenzwerte festzulegen. Machen Sie auch mit und sagen Sie es weiter, damit dieser Missstand bald ein Ende hat!

    * Diese E-Mail wurde nicht von foodwatch direkt versendet, sondern von einem Besucher der foodwatch-Internetseite. Bitte beachten Sie, dass foodwatch die Absender-Adresse nicht überprüft hat.
  • Bitte geben Sie hier die Worte ein, die im Bild angezeigt werden. Dies dient der Spam-Abwehr. Wenn Sie das Wort nicht lesen können, klicken Sie bitte auf die blauen Pfeile, um ein neues Bild zu laden.

Ihre Angaben werden ausschließlich zum Versand der Weiterempfehlen-E-Mail genutzt. Die ins Formular eingegebenen Daten werden verschlüsselt übertragen.
(Datenschutzerklärung)