Nachrichten zu Langnese Milchzeit

Wie vom Erdboden verschluckt

31.10.2012

Gesundes Eis für jeden Tag? Unilever versucht, sein Langnese Kinder-Eis „Milchzeit“ zum Gesundheitsprodukt und Milchersatz hochzustilisieren. Ziel: die Schaffung neuer „Verzehranlässe“. Unilever will also Eltern dazu bewegen, ihren Kindern möglichst häufig und möglichst viel „Milchzeit“ zu geben – und das mit gutem Gewissen. Aber Eis bleibt Eis. Und das ist nun mal eine Süßigkeit – auch Milchzeit.

 

Mehr als 2.100 Verbraucher beschwerten sich bei Unilever über diese dreiste Form der Verbrauchertäuschung. Mittlerweile ist das Produkt aus dem Supermarkt verschwunden. Das war längst überfällig. Allerdings: Im Langnese-Kinder-Sortiment findet sich noch immer ein ganz ähnliches Produkt namens „Mini Milk“. Anderes Eis, gleiches Prinzip: Auch hier setzt Unilever auf Calcium, um Eltern weiszumachen, das Eis sei so etwas wie die bessere Süßigkeit.

Kurzum: Solange Bundesverbraucherministerin Ilse Aigner dem keinen Riegel vorschiebt, wird Unilever nicht kaum damit aufhören, Eltern vermeintlich „gesunde“ Süßigkeiten für ihre Kleinsten unterzujubeln. foodwatch fordert deshalb: Unausgewogene Produkte dürfen nicht mehr direkt an oder für Kinder vermarktet werden. Das ist Teil unseres 15-Punkte-Plans gegen Verbrauchertäuschung. Unterzeichnen Sie jetzt unsere zugehörige E-Mail-Aktion:

 
Newsletter abonnieren

Aktionen, Infos, Tests – Sie
erfahren´s zuerst.

Wir sind foodwatch


Verbraucher kämpfen gemeinsam für ihre Rechte – seien Sie dabei!

Jetzt Förderer werden!

Sie können etwas gegen Verbrauchertäuschung tun – werden Sie foodwatch-Förderer!

mehr