So zuckrig sind Erfrischungsgetränke in Deutschland

19.07.2017

Cola enthält viel Zucker und ist nicht gesund. Das ist kein Geheimnis. Doch was viele nicht wissen: Bereits eine Dose am Tag erhöht das Risiko für Typ-2-Diabetes um mehr als 20 Prozent. Was viele auch nicht wissen: Cola ist bei Weitem nicht die zuckrigste Limo. foodwatch entlarvt die größten Zuckerbomben im Getränke-Regal.

foodwatch hat das Erfrischungsgetränke-Sortiment der drei größten Supermarktketten Deutschlands leergekauft. Das Ergebnis: Fast 60 Prozent der insgesamt 463 Produkte enthalten mehr als 5 Prozent Zucker, also sechseinhalb Stück Würfelzucker pro 250ml. Zuckergetränke mit einem Anteil von mehr als fünf Prozent gelten in Großbritannien als überzuckert. Für sie müssen Hersteller ab kommendem Jahr eine Abgabe zahlen. Als Anreiz für die Getränke-Industrie, den Zucker zu reduzieren, fordert foodwatch eine ähnliche Regelung auch für Deutschland. Der Bund könnte mit den Einnahmen einer Hersteller-Abgabe nach britischem Modell gesundes Kita-Essen und wichtige Präventionsprojekte im Kampf gegen chronische Krankheiten finanzieren.

Adipositas: Mehr als 60 Milliarden Euro Folgekosten

Deutschland ist eines der Länder mit dem höchsten Pro-Kopf-Verbrauch an zuckergesüßten Getränken weltweit, mit mehr als 80 Litern pro Jahr. Durch den regelmäßigen Konsum stark zuckerhaltiger Getränke steigt das Risiko für Fettleibigkeit, Typ-2-Diabetes und andere Krankheiten. Aktuell sind mehr als sechs Millionen Menschen in Deutschland an Typ-2-Diabetes erkrankt, Tendenz steigend. Allein durch Adipositas entstehen in Deutschland jedes Jahr etwa 63 Milliarden Euro Folgekosten.

Noch zuckriger als Limos: Energydrinks

Die zuckerreichsten Erfrischungsgetränke sind größtenteils Energydrinks. Das zuckrigste Getränk des Tests ist der „Rockstar Punched Energy + Guava“ (PepsiCo) mit 16 Prozent Zucker – also 78 Gramm bzw. 26 Zuckerwürfeln (!) je 500ml-Dose. Das ist drei Mal so viel wie die Weltgesundheitsorganisation (WHO) pro Tag empfiehlt – und 50 Prozent mehr als in der gleichen Menge Coca-Cola classic enthalten ist.

Die acht zuckerhaltigsten Limonaden

Direkt hinter den Energydrinks folgen die Limonaden. Folgende acht Produkte enthalten am meisten Zucker:

Sogar die zuckerärmsten Limonaden sind größtenteils überzuckert. Die Bionade Ingwer-Orange enthält 4,3 Prozent Zucker, also rund dreieinhalb Zuckerwürfel pro 250ml-Glas. Die Bionade-Litschi, die Bionade-Holunder sowie die Bionade-Kräuter enthalten etwa 5 Prozent, also 4 Würfelzucker po Glas.

Lediglich 55 der 463 Erfrischungsgetränke im Test sind zuckerfrei. Davon enthalten jedoch 89 Prozent Süßstoffe, die umstritten sind: Sie tragen zu einer Süßgewöhnung bei, die eine (zuckerreiche) Fehlernährung begünstigt und damit womöglich die Entstehung von Übergewicht und Typ-2-Diabetes fördert.

Fazit: Wer Durst auf ein alkoholfreies Getränk mit Geschmack hat, kann wählen zwischen einem überzuckerten und einem noch mehr überzuckerten Getränk. Zuckerarme Alternativen gibt es kaum.  

„Die gesunde Wahl muss die einfache Wahl für uns Verbraucher werden. Dafür brauchen wir ein Zusammenspiel verschiedener Maßnahmen: eine verbraucherfreundliche Nährwert-Kennzeichnung, Beschränkungen der an Kinder gerichteten Werbung, Mindestanforderungen für Schul- und Kitaessen sowie eine Hersteller-Abgabe für die Getränke-Industrie, damit diese einen Anreiz bekommt, gesündere Produkte anzubieten.“

Oliver Huizinga, Leiter Recherche & Kampagnen

 

Und was unser Test noch herausgefunden? Wie sieht es mit Saftschorlen aus? Gibt es Getränke ohne Süßstoff und ohne Zucker? Und wenn ja, welche? Diese Infos und viele mehr gibt es in unserer Marktstudie zu Erfrischungsgetränken.

 
Newsletter abonnieren
Abonnenten:

Aktionen, Infos, Tests – Sie
erfahren´s zuerst.

Wir sind foodwatch


Verbraucher kämpfen gemeinsam für ihre Rechte – seien Sie dabei!