Das schreibt die Presse

  • 13.02.2018 | Süddeutsche Zeitung

    Kontrolleure finden Mäusekot und Verbraucher erfahren nichts

    Kontrolleure haben Bäcker und Metzger in Bayern überprüft, die mit Hygienemängeln aufgefallen waren. In jedem zweiten Betrieb wurden sie erneut fündig. Statt die Öffentlichkeit zu informieren, verschwinden die Ergebnisse im Archiv des entsprechenden Landesamts. Ein Transparenz-Paragraf sollte das eigentlich verhindern.

    Mehr dazu bei Süddeutsche Zeitung

  • 10.02.2018 | Sächsische Zeitung

    Immer mehr Lebensmittel werden zurückgerufen

    Der Kunde erfährt von gefährlichen Produkten im Supermarkt oft zu spät oder gar nicht, kritisiert foodwatch.

    Mehr darüber in der Sächsische Zeitung

  • 08.02.2018 | Politico Europe

    Trade by the people, for the people

    In an op-ed for Politico Europe, Thilo Bode, Director of foodwatch International, calls for a new EU trade policy.

    Mehr bei Politico Europe

  • 31.01.2018 | faz.net

    foodwatch hält Portal zu Lebensmittelrückrufen für gescheitert

    Plastikteilchen im Spinat, Holzsplitter in Kartoffelchips: Jede Woche gibt es im Schnitt drei Lebensmittelrückrufe. Verbraucher werden aber nach Einschätzung von foodwatch nicht angemessen darüber informiert.

    Mehr auf faz.net

  • 30.01.2018 | ZDF Frontal 21

    Wirkungslose Lebensmittelrückrufe

    Mehrfach in der Woche kommt es zu Rückrufen von Lebensmitteln. Doch Behörden brauchen zu viel Zeit, um Verbraucher vor verunreinigten Produkten zu warnen, beklagen Verbraucherschützer. Außerdem kritisieren sie, dass die Warnungen oftmals zu ungenau ausfallen. Dadurch werde möglicherweise die Dringlichkeit einer Gefahr, die durch Fremdkörper oder Bakterien wie Salmonellen und Listerien bestehen könnte, nicht deutlich genug. Problematisch sei auch, dass die Unternehmen oft eigenständig kontrollieren und bei Verdachtsmomenten selbst entscheiden können, wann sie die Behörden informieren. Daher fordern sowohl Verbraucherschützer als auch Politiker zusätzliches Personal und mehr Befugnisse für die Lebensmittelkontrolle. Wie dramatisch die Folgen verunreinigter Lebensmittel sein können, zeigt der EHEC-Ausbruch 2011 in Norddeutschland. Damals starben mehr als 50 Menschen an der Infektion. Auslöser für die Ansteckung sollen mit hoher Wahrscheinlichkeit ägyptische Sprossen gewesen sein.

    Mehr bei ZDF Frontal 21

  • 18.01.2018 | Neue Presse

    Null Prozent Mehrwertsteuer auf Obst und Gemüse?

    Ungesunde Ernährung ist oft billig, gesunde dagegen teurer. Mit der Forderung nach einem Wegfall der Mehrwertsteuer auf Obst und Gemüse soll sich das ändern, meint foodwatch-Chef Martin Rücker. Außerdem will er das Agrarministerium abschaffen.

    Mehr bei Neue Presse

  • 11.01.2018 | Spiegel.de

    Gesunden Zucker gibt es nicht

    „Mit der Süße von Früchten“ wirken viele Getränke und Fertigprodukte gleich viel gesünder. Obst ist schließlich gut für den Körper. Doch es kommt auch beim Fruchtzucker auf die Menge an.

    Mehr bei Spiegel.de

  • 11.01.2018 | Hamburger Abendblatt

    Weltweite Fleischproduktion steigt

    Der Fleischkonsum steigt weltweit: Die Produktion von Hühnerschenkeln, Rinderfilet oder Schweinekoteletts hat sich in den vergangenen 50 Jahren mehr als verdreifacht.

    Mehr beim Hamburger Abendblatt

  • 11.01.2018 | Bild.de

    Schummel-Trick mit Lebensmittel-Ampeln

    In Frankreich gibt es sie schon, in England auch: eine Ampel-Kennzeichnung auf Lebensmitteln. Sie soll Verbrauchern helfen zu erkennen, ob die Fertigpizza oder das Müsli gesund sind oder nicht.

    Mehr bei Bild.de

  • 10.01.2018 | welt.de

    Das gute Image des Fruchtzuckers bröckelt

    Lange galt Fruktose die gesunde Alternative unter den Zuckern. Vor allem Diabetiker sollten profitieren. Inzwischen warnen Experten: So wie andere Zucker kann er ebenfalls dick und krank machen.

    Mehr bei welt.de

 
Newsletter abonnieren
Abonnenten:

Aktionen, Infos, Tests – Sie
erfahren´s zuerst.

Wir sind foodwatch


Verbraucher kämpfen gemeinsam für ihre Rechte – seien Sie dabei!