Pressemitteilung: Nach foodwatch-Kritik: Capri-Sonne stoppt Verbreitung von werblichem Unterrichtsmaterial für Grundschüler – foodwatch fordert vollständigen Rückzug aus Marketing an Kinder

Nach Kritik der Verbraucherorganisation foodwatch hat Capri-Sonne eine werbliche Unterrichtsmappe für Grundschüler zurückgezogen. In dem Schulmaterial, das noch bis gestern an Lehrer verbreitet wurde, zeigte Hersteller Wild/SiSi-Werke Markenlogos sowie Produktabbildungen und schrieb dem Softdrink Capri-Sonne positive Eigenschaften zu. Zudem wurde das stark zuckerhaltige Getränk irreführend in den besonders empfohlenen Bereich der Ernährungspyramide einsortiert – verbunden mit der Empfehlung, Schüler sollten „viel“ davon verzehren.

foodwatch hatte das aggressive Marketing kritisiert und Capri-Sonne als einen von fünf Kandidaten für den Goldenen Windbeutel 2013 nominiert, die Wahl der dreistesten Werbemasche des Jahres bei einem Kinderprodukt unter www.goldener-windbeutel.de. Gegenüber Spiegel Online erklärte der Capri-Sonne-Hersteller nun, dass das Material nicht weiter verbreitet werde. Der Bildungsverlag Care-Line, über den die Unterrichtsmappe „fit, fair und schlau“ im Internet zum Download angeboten wurde, sei inzwischen gebeten worden, „die Broschüre von der Seite zu nehmen“, heißt es heute in einem Spiegel-Online-Text.

„Capri-Sonne bewirbt seinen Zucker-Softdrink besonders dort aggressiv an Kinder, wo die Eltern nicht dabei sind – bei Sportveranstaltungen mit Schülern und bislang auch im Grundschulunterricht“, erklärte Oliver Huizinga, Experte für Lebensmittelwerbung bei foodwatch. Mit einem eigenen Schwimmabzeichen und Sportveranstaltungen betreibe Capri-Sonne jedoch auch weiterhin massives Marketing bei Schülern. „Der Stopp der Unterrichtsmappe nimmt dem Eisberg nun seine Spitze. Für Capri-Sonne sollte das der Einstieg in den Ausstieg sein, denn angesichts grassierenden Übergewichts dürfte das Marketing für einen Dickmacher wie die Capri-Sonne in keiner Weise mehr auf Kinder zielen.“ foodwatch forderte Capri-Sonne auf, alle Werbe- und Marketingaktivitäten einzustellen, die sich direkt an Kinder richten.

Die Wahl zum Goldenen Windbeutel läuft noch bis zum 15. Mai unter www.goldener-windbeutel.de.

Redaktioneller Hinweis

Die von Capri-Sonne gestoppte Unterrichtsmappe „Fit, fair und schlau“ liegt foodwatch vor und kann bei Bedarf zur Verfügung gestellt werden.

 
RSS-Feed

Pressemitteilungen als RSS-Feed abonnieren.

So ereichen Sie uns

foodwatch e.V.
presse und öffentlichkeitsarbeit
brunnenstraße 181
d-10119 berlin

e-mail: presse@foodwatch.de

An Wochenenden erfahren Sie unter der angegebenen Telefonnummer per Bandansage, auf welchem Wege Sie uns kontaktieren können. 

Außerhalb der Bürozeiten erreichen Sie die Pressestelle in dringenden Fällen mobil unter
+49 (0) 1 74 / 3 75 16 89

Tragen Sie sich in unseren Presseverteiler ein, um unsere Pressemitteilungen per E-Mail zu erhalten.