Bürgerinitiative gestartet: Jetzt mitmachen!

Unter größter Geheimhaltung wird zwischen der EU und den USA aktuell das Freihandelsabkommen TTIP verhandelt. Es soll – so versprechen es Regierungen und Konzerne – Wachstum und Arbeitsplätze auf beiden Seiten des Atlantiks schaffen. Wir von foodwatch sind dagegen überzeugt: Das Abkommen nutzt ausschließlich den Konzernen und nicht den Bürgern. Wir Verbraucher werden entmachtet. Deshalb: Beteiligen Sie sich an der selbst organisierten Europäischen Bürgerinitiative, die auch foodwatch unterstützt, um TTIP und CETA zu stoppen.

Jetzt unterzeichnen!

haben mitgemacht. Sie auch?

Jetzt bei Nestlé beschweren!

Ärzte warnen seit langem vor dem Verzehr hochkalorischer Trinkmahlzeiten, da sie Überfütterung und Kariesbildung fördern – Nestlé verkauft sie dennoch wie gesunde, babygerechte Produkte. foodwatch forderte Nestlé auf, das Produkt vom Markt zu nehmen. Machen Sie mit! mehr erfahren



Die Politik hält es mit den Lobbys, der Journalismus mit dem Anzeigen­geschäft. Der Verbraucher sollte es mit der Wahrheit halten, mit foodwatch.

Roger Willemsen

Publizist und Fernsehmoderator

Unsere Freunde und Förderer

Verbraucher kämpfen gemeinsam für ihre Rechte.

Der foodwatch-Newsletter

Bleiben Sie mit  anderen immer auf dem Laufenden - mit dem foodwatch-Newsletter. Jetzt bestellen!


Wir sind foodwatch


Verbraucher kämpfen gemeinsam für ihre Rechte – seien Sie dabei!

Newsletter
Abonnenten:

Aktionen, Infos, Tests – Sie erfahren's zuerst.

  • 01.10.14 Goldener Windbeutel

    Vermarktung gesundheitsgefährdender Trinkmahlzeiten stoppen!

    Nestlé bewirbt die Alete Trinkmahlzeiten ab 10. Monat als „vollwertige Mahlzeit“. In Wahrheit warnen Kinderärzte davor Wegen des hohen Risikos der Überfütterung und der Kariesbildung sei die Vermarktung „unverantwortlich“ und „gefährdet die Kindergesundheit“. Jetzt bei Nestlé beschweren! MEHR

  • 01.10.14 Goldener Windbeutel

    Nestlé gewinnt den Goldenen Windbeutel 2014

    Mit der Wahl zum Goldenen Windbeutel für die dreisteste Werbelüge des Jahres ruft foodwatch seit 2009 auf, sich aktiv gegen die tägliche Täuschung zur Wehr zu setzen. Die Abstimmung 2014 ist eröffnet! Wählen Sie jetzt die dreisteste Werbelüge 2014! MEHR

  • 25.09.14 Kinderernährung

    foodwatch fordert strengere Standards für Baby-Nahrung

    Viele Baby-Lebensmittel stehen im Widerspruch zu den ernährungswissenschaftlichen oder ärztlichen Empfehlungen für Säuglinge. Die Hersteller versprechen gesunde Produkte, tatsächlich können diese jedoch Überfütterung und Kariesbildung fördern oder Babys früh an einen hohen Zuckergehalt gewöhnen. Das hat foodwatch heute in einer Pressekonferenz kritisiert, unterstützt von Experten der Bundeszahnärztekammer sowie der Klinik für Kinder- und Jugendmedizin, Universitätsklinikum Leipzig.

  • 01.10.14 Goldener Windbeutel

    Goldener Windbeutel 2014 für Alete Trinkmahlzeiten von Nestlé

    Die Verbraucher haben entschieden: Nestlé erhält für seine „Alete Trinkmahlzeiten ab dem 10. Monat“ den Goldenen Windbeutel 2014 für die dreisteste Werbelüge des Jahres. 45,8 Prozent der mehr als 158.000 Stimmen – eine Rekordbeteiligung – entfielen bei der Online-Abstimmung auf das Nestlé-Produkt. foodwatch wird versuchen, heute Vormittag am Frankfurter Firmensitz die Trophäe zu übergeben.

 
Frage des Monats

Oktober 2014: „Herbst ist Erntezeit – wie gelingt das Einmachen von Obst und Gemüse?“


foodwatch-Expertin Astrid Gerstemeier antwortet
Antwort lesen

Recommendation



„Putting food law back on the political menu“ – 
Food safety has been sidelined by the big food lobby and after the BSE and horse meat scandals it's time something was done. An article by foodwatch Netherlands chair Paul Hohnen published on theguardian.com.

Read more >>