Unterschriften. Sind Sie schon dabei?

Ampelkennzeichnung in die Wahlprogramme!

2017 wird gewählt: Nutzen wir die Chance, die Lebens­­­mittel­­­ampel wieder auf die politische Agenda zu bringen: Fordern Sie die Parteivorsitzenden jetzt auf, sich in ihrem Wahlprogramm zur Ampel zu bekennen! Mehr erfahren



Buch: „Das Schweinesystem“

Matthias Wolfschmidt, Veterinärmediziner und Kampagnenleiter von foodwatch, beschreibt in seinem gerade erschienen Buch „Das Schweinesystem“ (18 €, Verlag S. Fischer) eindrücklich, wie im jetzigen System Tiere gequält, Bauern in den Ruin getrieben und Verbraucher getäuscht werden. Und fordert: Das muss sich ändern!

Mehr lesen

Der foodwatch-Newsletter

Bleiben Sie mit  anderen immer auf dem Laufenden - mit dem foodwatch-Newsletter. Jetzt bestellen!


Vertrauen ist gut, Kontrolle ist besser, das gilt ganz besonders für unser Essen in einer globalisierten Waren-­Welt.

Hans-Werner Meyer

Schauspieler

Vertrauen ist gut, Kontrolle ist besser, das gilt ganz besonders für unser Essen in einer globalisierten Waren-­Welt.

Hans-Werner Meyer

Schauspieler

Unsere Freunde und Förderer

Verbraucher kämpfen gemeinsam für ihre Rechte.

Schluss mit unleserlichen Zutatenlisten!

Selbst der zuständige EU-Kommissar klagt: „Sogar mit Brille“ sei es „absolut unmöglich“ die Angaben auf Verpackungen zu entziffern – dabei hat er es in der Hand. Fordern Sie ihn auf, endlich für lesbare Zutatenlisten zu sorgen!

Mehr Informationen

  • Bild: Vytenis Andriukaitis, EU-Lebensmittelkommissar 23.03.2017 Lebensmittelpolitik

    foodwatch fordert: Schluss mit unleserlichen Zutatenlisten!

    Der für Lebensmittel zuständige EU-Kommissar Vytenis Andriukaitis zum Thema Kennzeichnung: „Ich kann sie nicht lesen, nicht einmal mit meiner Brille. Es ist absolut unmöglich“, wird er vom Fachmedium „EU Food Policy“ zitiert. Dabei liegt es in seiner Verantwortung als zuständiger EU-Kommmissar, dies zu ändern. foodwatch fordert Kommissar Andriukaitis auf, eine größere Mindestschriftgröße und Kriterien für eine gute Lesbarkeit von Pflichtangaben festzulegen und hat dazu eine E-Mail-Aktion gestartet.MEHR

  • 17.03.2017 Quecksilber

    Entscheidung über Grenzwert-Lockerung kann jederzeit fallen

    Die EU-Kommission will die Quecksilber-Grenzwerte für einige Fischarten lockern. Aus Insiderkreisen hat foodwatch erfahren, dass die Entscheidung darüber jetzt jederzeit fallen kann. Bei einigen Fischarten ist eine Anhebung um 100 Prozent geplant, sie dürfen dann also doppelt so viel Quecksilber enthalten wie bisher. MEHR

  • 16.03.2017 Glyphosat

    Gutachten stuft Glyphosat nicht als krebserregend ein – Zweifel bleiben

    Ein neues Gutachten stuft den umstrittenen Unkrautvernichter Glyphosat nicht als krebserregend ein. Die verfügbaren wissenschaftlichen Erkenntnisse erfüllten nicht die Kriterien, um Glyphosat als krebserregend zu bewerten, heißt es in dem Gutachten der europäischen Chemikalienagentur ECHA, das am 15. März 2017 in Helsinki vorgestellt wurde. Die WHO-Krebsforschungsagentur IARC dagegen hält ihre Einstufung für Glyphosat als „wahrscheinlich krebserregend beim Menschen“ aufrecht.MEHR

 
Wir sind foodwatch


Verbraucher kämpfen gemeinsam für ihre Rechte – seien Sie dabei!

Newsletter
Abonnenten:

Aktionen, Infos, Tests – Sie erfahren's zuerst.

In den Medien
Stellenausschreibung

foodwatch sucht zum nächstmöglichen Zeitpunkt für die Geschäftsstelle in Berlin eine/n

Mitarbeiter/in Online-Redaktion/Web-Projekte

Mehr erfahren

Frage des Monats

März: „In vielen Supermarktregalen stehen Obst-Quetschies – sind sie wirklich so gesund, wie die Hersteller versprechen?“


Ernährungsexpertin Alice Luttropp antwortet

Zur Antwort

„Das Schweinesystem“

Eindringlich be­­schreibt Matthias Wolf­­schmidt, Veterinär und Kampagnen­­­­leiter von foodwatch, in seinem Buch die un­­er­­träg­­lichen Zu­­­stände in der Tier­­­haltung – und zeigt Lösungen. 

 

mehr lesen