Unterschriften. Sind Sie schon dabei?

Kein „vorläufiges“ CETA, Herr Gabriel!

CETA, die Blaupause für TTIP, könnte über Jahre vorläufig angewendet werden, ohne dass die Parlamente in den einzelnen Ländern überhaupt abgestimmt habe. Das wollen wir verhindern. Seien Sie dabei! Mehr erfahren



„Die Freihandelslüge“ jetzt als Taschenbuch

Nicht nur TTIP, auch das kanadisch-europäische Freihandelsabkommen CETA muss gestoppt werden. Denn CETA ist TTIP durch die Hintertür! Das ist das Fazit von Thilo Bode in seinem Buch „TTIP: Die Freihandelslüge“. Ab dem 25. Juli ist eine aktualisierte und erweiterte Taschenbuch-Ausgabe (9,99 Euro) im Handel.  

Mehr lesen

Unterschriften. Sind Sie schon dabei?

Keine gefährlichen Mineralöle in Lebensmitteln!

In vielen Lebensmitteln stecken gesundheitsgefährdende Mineralöle. Schreiben Sie jetzt an den zuständigen EU-Kommissar und fordern Sie Grenzwerte!  Mehr erfahren



Der foodwatch-Newsletter

Bleiben Sie mit  anderen immer auf dem Laufenden - mit dem foodwatch-Newsletter. Jetzt bestellen!


Vertrauen ist gut, Kontrolle ist besser, das gilt ganz besonders für unser Essen in einer globalisierten Waren-­Welt.

Hans-Werner Meyer

Schauspieler

Vertrauen ist gut, Kontrolle ist besser, das gilt ganz besonders für unser Essen in einer globalisierten Waren-­Welt.

Hans-Werner Meyer

Schauspieler

Unsere Freunde und Förderer

Verbraucher kämpfen gemeinsam für ihre Rechte.

Kein „vorläufiges“ CETA, Herr Gabriel!

CETA, die Blaupause für TTIP, könnte über Jahre vorläufig angewendet werden, ohne dass die Parlamente in den einzelnen Ländern überhaupt abgestimmt habe. Das wollen wir verhindern. Seien Sie dabei!

Mehr erfahren

  • 22.08.2016 Freihandel

    CETA: „vorläufige“ Anwendung kann Dauerzustand werden

    Die Europäische Kommission plant, das CETA-Freihandelsabkommen mit Kanada „vorläufig“ in Kraft zu setzen – ohne Zustimmung der nationalen Parlamente in den EU-Mitgliedsstaaten. Ein neues Rechtsgutachten zeigt, welche gravierenden Folgen dies haben könnte.MEHR

  • 17.08.2016 Mineralöl

    Lidl Niederlande will saubere Lebensmittel

    Lidl und Jumbo machen ernst im Kampf gegen Mineralöle in Lebensmitteln: Künftig gelten für entsprechende Verunreinigen in Lebensmitteln, die als deren Eigenmarken vermarktet werden, strenge Grenzwerte. Die Entscheidung von Lidl und Jumbo ist ein Novum in den Niederlanden. Sie folgen damit den deutschen Handelsunternehmen Lidl, Kaufland und Aldi, die bereits in den letzten Monaten ankündigten, nur noch saubere Lebensmittel von ihren Lieferanten zu akzeptieren.MEHR

  • 12.08.2016 Freihandel

    „Nein zu CETA!“: Einsendeschluss für Vollmachten am 14. August

    Die Frist für die Einsendung weiterer Vollmachten endet an diesem Wochenende. Die von foodwatch, Mehr Demokratie und Campact vorbereitete Verfassungsbeschwerde gegen CETA soll Ende August eingereicht werden. Über 100.000 Menschen unterstützen die Bürgerklage mit ihrer Unterschrift. MEHR

 
Wir sind foodwatch


Verbraucher kämpfen gemeinsam für ihre Rechte – seien Sie dabei!

Newsletter
Abonnenten:

Aktionen, Infos, Tests – Sie erfahren's zuerst.

Frage des Monats

August 2016: „Tiramisu, Hähnchenschnitzel, Mayonnaise – Was kann ich im Sommer tun gegen Salmonellen & Co?


foodwatch-Expertin Astrid Gerstemeier antwortet

Antwort lesen

Vitaminwerbung

90 Prozent der Lebensmittel, die mit Vitaminen versetzt und mit Gesundheits­versprechen beworben werden, sind zu fett, zu süß oder zu salzig. Das zeigt eine Untersuchung von foodwatch.

Mehr lesen