E-Mail-Aktion

Keine Geheimnisse: Ampel-Studie veröffentlichen!

© DBB/CHLietzmann (Originalfoto von Julia Klöckner, Montage: foodwatch)

Was hat Julia Klöckner zu verbergen? Inmitten der Diskussion um eine Lebensmittelampel hält die Bundesernährungsministerin eine zentrale Studie zurück. Sogar ihr eigenes Ministerium sagt, dass diese Studie die Nutri-Score-Ampel positiv bewertet. Die Ministerin betont selbst gerne, wie wichtig ihr Politik auf Basis von Wissenschaft und Fakten ist. Trotzdem hat sie die Originalstudie nie veröffentlicht – sondern als vertraulich eingestuft und nur eine überarbeitete Fassung vorgestellt, die den Nutri-Score eher zurückhaltend bewertet. Diese Geheimniskrämerei muss ein Ende haben! Wir fordern Julia Klöckner daher auf: Her mit der Originalstudie!

E-Mail-Aktion

Keine Geheimnisse: Ampel-Studie veröffentlichen!

© DBB/CHLietzmann (Originalfoto von Julia Klöckner, Montage: foodwatch)

Was hat Julia Klöckner zu verbergen? Inmitten der Diskussion um eine Lebensmittelampel hält die Bundesernährungsministerin eine zentrale Studie zurück. Sogar ihr eigenes Ministerium sagt, dass diese Studie die Nutri-Score-Ampel positiv bewertet. Die Ministerin betont selbst gerne, wie wichtig ihr Politik auf Basis von Wissenschaft und Fakten ist. Trotzdem hat sie die Originalstudie nie veröffentlicht – sondern als vertraulich eingestuft und nur eine überarbeitete Fassung vorgestellt, die den Nutri-Score eher zurückhaltend bewertet. Diese Geheimniskrämerei muss ein Ende haben! Wir fordern Julia Klöckner daher auf: Her mit der Originalstudie!

Sehr geehrte Frau Ministerin,

das Ihrem Ministerium unterstellte Max-Rubner-Institut (MRI) hat eine wissenschaftliche Studie zu verschiedenen Nährwertkennzeichnungsmodellen erstellt. Interne E-Mails aus Ihrem Ministerium belegen, dass diese rein wissenschaftliche Bewertung bereits im Oktober 2018 vorlag und der Nutri-Score-Ampel ein positives Zeugnis ausstellt. Diese Original-Studie des Max-Rubner-Instituts haben Sie jedoch nie veröffentlicht. Stattdessen haben Sie um „größte Vertraulichkeit“ gebeten und ein halbes Jahr später lediglich eine offenbar überarbeitete Version veröffentlicht, die den Nutri-Score eher zurückhaltend bewertet.

Sie selbst betonen gern, wie wichtig Ihnen Politik auf Basis von Wissenschaft und Fakten sei. Gleichzeitig halten Sie eine rein wissenschaftliche Bewertung verschiedener Nährwertkennzeichnungsmodelle geheim. Das Informationsfreiheitsgesetz schreibt eindeutig vor, dass auf Nachfrage amtliche Informationen seitens des Bundes herauszugeben sind. Dennoch hat Ihr Ministerium bis heute einen foodwatch-Antrag gemäß Informationsfreiheitsgesetz unvollständig beantwortet und hält besagte Original-Studie des Max-Rubner-Instituts – auch auf mehrfache Nachfrage hin – weiter unter Verschluss. Ich fordere Sie auf: Machen Sie Schluss mit der Geheimniskrämerei und veröffentlichen Sie die rein wissenschaftliche Original-Studie des MRI!

Mit freundlichen Grüßen

Vorname Nachname (wird automatisch eingefügt)

Bundesministerin für Ernährung und Landwirtschaft Julia Klöckner (CDU)

foodwatch hat die Aktion am 28. Juni 2019 gestartet.

63691

Unterschriften

Die mit einem * gekennzeichneten Felder sind Pflichtfelder.

Ihre Daten verwenden wir zur Durchführung dieser Aktion. An die AdressatInnen übermitteln wir Ihren Vornamen, Namen, Wohnort sowie Kommentar. Zur Bestätigung Ihrer Teilnahme erhalten Sie eine E-Mail. Darin können Sie auch entscheiden, ob Sie weiter über unsere Arbeit informiert werden möchten. Der künftigen Verwendung Ihrer Daten können Sie jederzeit formlos widersprechen, z. B. per E-Mail an service(at)foodwatch(dot)de (Datenschutzerklärung).