Artikel 28.04.2021

Lebensmittel sollen Farbe bekennen: Nährwertampel Nutri-Score

Wir stehen vor dem Supermarktregal und wollen eine schnelle Info zur Nährwertqualität eines Lebensmittels. Fehlanzeige! Nährwertangaben sind kompliziert, oft klein gedruckt, stehen meist auf der Rückseite der Verpackung. Zutatenlisten sind nicht immer aussagekräftig. Und viele Hersteller überfrachten Packungen lieber mit Werbebotschaften als mit verständlichen Informationen. Der Nutri-Score schafft Klarheit.

Viel Kleingedrucktes und jede Menge Werbung: mit dem Nutri-Score hast du den Nährwertdurchblick

Wir Konsument*innen haben das Recht auf eine transparente, einfache Lebensmittelkennzeichnung. Der Nutri-Score schafft Klarheit auf einen Blick: Die 5-teilige Nährwertkennzeichnung auf der Vorderseite der Verpackung „übersetzt“ die Nährstoffzusammensetzung ganz einfach in Ampelfarben. So können Lebensmittel innerhalb einer Produktgruppe leicht miteinander verglichen werden. 

Fotostrecke zum Nutri-Score:

Bildgallerie 28.04.2021

©Fotos: Rotraud Priesner // Montage: foodwatch/Ronald Talosz

In den österreichischen Supermärkten findest du bisher nur wenige Produkte, die mit dem Nutri-Score gekennzeichnet sind. Sie stammen meist von Herstellern, die nicht in Österreich produzieren. Heimische Produzenten haben derzeit keine Rechtssicherheit, wenn sie den Nutri-Score verwenden wollen.

foodwatch fordert daher: Die österreichische Bundesregierung muss schnellstens zumindest die freiwillige Kennzeichnung mit dem Nutri-Score ermöglichen. Ziel muss aber sein, den Nutri-Score EU-weit verpflichtend einzuführen.

Erst wenn es für alle Hersteller verpflichtend ist, den Nutri-Score auf der Verpackung anzubringen, ist diese Nährwertkennzeichnung für Konsument*innen tatsächlich eine Hilfestellung beim Einkaufen. Solange nur ein paar Produkte mit dem Nutri-Score gelabelt sind, können wir uns im Supermarkt nicht schnell und einfach für das ausgewogenere Produkt entscheiden.