Einladung zum Pressegespräch: foodwatch entlarvt die sieben größten „Zucker-Mythen“

28.08.2017 Zurück zur Übersicht

Regierungen in aller Welt setzen im Kampf gegen Übergewicht und chronische Krankheiten auf Zuckerreduktion, Limonaden-Steuern oder Werbebeschränkungen. Insbesondere die Zucker- und Getränke-Industrie versucht, diese Bestrebungen zu verhindern und die Gefahren übermäßigen Zuckerkonsums zu verschleiern. Wie einst die Tabak-Lobby schreckt die Lebensmittel-Lobby nicht davor zurück, gezielt falsche Informationen zu verbreiten. Auch führende Politikerinnen und Politiker täuschen die Öffentlichkeit mit Falschaussagen.

In einem Pressegespräch wollen wir die sieben größten „Zucker-Mythen“ entlarven und die Vertreterinnen und Vertreter aus Wirtschaft und Politik benennen, die hinter diesen Mythen stehen.

Dazu laden wir Sie herzlich ein:

Termin: 30. August 2017, 10:30 Uhr

Ort: Habel am Reichstag, Luisenstraße 19, 10117 Berlin (unter den S-Bahn-Bögen)

mit: Oliver Huizinga, Leiter Recherche & Kampagnen bei foodwatch

Für eine Rückmeldung, ob wir mit Ihrem Kommen rechnen dürfen, wären wir Ihnen zur besseren Planung sehr dankbar - telefonisch unter (0 30) 24 04 76 - 290 oder per Mail an presse@foodwatch.de 

 
RSS-Feed

Pressemitteilungen als RSS-Feed abonnieren.

So ereichen Sie uns

foodwatch e.V.
presse und öffentlichkeitsarbeit
brunnenstraße 181
d-10119 berlin

e-mail: presse@foodwatch.de

An Wochenenden erfahren Sie unter der angegebenen Telefonnummer per Bandansage, auf welchem Wege Sie uns kontaktieren können. 

Außerhalb der Bürozeiten erreichen Sie die Pressestelle in dringenden Fällen mobil unter
+49 (0) 1 74 / 3 75 16 89

Tragen Sie sich in unseren Presseverteiler ein, um unsere Pressemitteilungen per E-Mail zu erhalten.