Nachricht 30.06.2021

EU beendet Käfighaltung

iStock / kadmy

Die EU-Kommission will die Käfighaltung abschaffen. Das ist ein großer Erfolg der Europäischen Bürgerinitiative "End the Cage Age", der sich 1,4 Millionen Menschen angeschlossen hatten.

Die EU-Kommission will bis 2023 einen Gesetzesvorschlag zur Abschaffung der Käfighaltung vorlegen. Das teilte die Behörde am Mittwoch mit. Sie reagierte damit auf die Europäische Bürgerinitiative "End The Cage Age", der sich 1,4 Millionen Bürger*innen angeschlossen hatten. Auch foodwatch unterstützte die Initiative. Die Kommission will prüfen, ob die Vorschriften bis 2027 in Kraft treten können. foodwatch fordert, dass die Kommission den Worten nun umgehend Taten folgen lässt. Aktuell werden in Europa noch etwa 300 Millionen Muttersauen, Kaninchen und Hühner in Käfigen eingesperrt.

Es ist überfällig, dass die EU die Tiere als fühlende Wesen behandelt, so wie es in Artikel 13 der EU-‚Verfassung‘, also im Lissabon-Vertrag, steht.
Matthias Wolfschmidt Gelernter Tierarzt und internationaler Strategiedirektor bei foodwatch

foodwatch spricht sich dafür aus, dass ordentlicher Tierschutz ab sofort auch in allen Handelsabkommen verankert werden muss: Höhere EU-Anforderungen beim Tierschutz dürfen nicht durch tierquälerisch erzeugte Billigimporte aus Drittstaaten unterlaufen werden. In Übereinstimmung mit WTO-Regeln kann und muss die EU verlangen, dass Einfuhren von tierischen Produkten auf Basis der gleichen Tierschutzstandards erfolgen, die im EU-Binnenmarkt gelten.

Tierschutz in allen Handelsabkommen verankern

Mehr als 100.000 Menschen haben in den vergangenen Wochen eine Unterschriftenaktion von foodwatch unterzeichnet, die von der EU-Kommission Handelsmaßnahmen einfordert, um das Ende des Käfigzeitalters zu erreichen. Solche Anpassungsmaßnahmen zum Schutz europäischer Nutztiere dürfen laut foodwatch weder Drittstaaten diskriminieren noch protektionistisch sein. Dafür gibt es bereits ein historisches Vorbild: ein WTO-Abkommen, das es der EU erlaubt, die Einfuhr von Babyrobbenfellen zu verbieten.