Rot, Gelb, Grün für leicht verständliche Information

Die Idee ist bestechend: Auf einen Blick soll der Verbraucher durch eine Grafik auf der Vorderseite von Lebensmittelverpackungen über die wichtigsten Nährwerte informiert werden und Produkte miteinander vergleichen können. Genau das leistet die Nährwert-Ampel.

Für jedes Produkt wird der Gehalt an den wichtigsten Nährwerten (Fett, gesättigte Fettsäuren, Zucker und Salz) in absoluten Grammzahlen angegeben – und zwar einheitlich pro 100 Gramm bzw. 100 Milliliter. Zur Orientierung wird jeder dieser vier Werte mit einer der bekannten Signalfarben Rot, Gelb und Grün hinterlegt, je nachdem, ob es sich um einen hohen, mittleren oder niedrigen Gehalt handelt. Das ist so einfach wie möglich und so komplex wie nötig.

Doch wann schlägt ein Ampelwert von Grün auf Gelb, wann von Gelb auf Grün um? foodwatch orientiert sich hierbei am Modell aus Großbritannien, wie es die Lebensmittelbehörde FSA im Jahr 2007 vorgeschlagen hatte.

Vorbild Großbritannien

Die britische Lebensmittelbehörde FSA hat in umfangreichen wissenschaftlichen Studien und Anhörungen Kriterien für die Festlegung der Ampelfarben entwickelt. Neben eigenen Untersuchungen bezog sie auch die Stellungnahmen zahlreicher Verbraucherverbände, Lebensmittelhersteller und Händler mit ein. Daran orientiert sich auch foodwatch, wenn der Gehalt an Fett, gesättigten Fettsäuren, Zucker und Salz als gering (grün), mittel (gelb) oder hoch (rot) eingestuft wird. Bezugswert sind 100 Gramm, bei Getränken 100 Milliliter.

Tabelle: Kennzeichungskriterien für Gehalte an Nährstoffen in Lebensmitteln (ohne Getränke)

pro 100 Gramm gering (grün) mittel (gelb) hoch (rot)
Fett bis 3,0 Gramm über 3,0 bis 20,0 Gramm über 20,0 Gramm
gesättigte Fettsäuren bis 1,5 Gramm über 1,5 bis 5,0 Gramm über 5,0 Gramm
Zucker bis 5,0 Gramm über 5,0 bis 12,5 Gramm über 12,5 Gramm
Salz bis 0,3 Gramm über 0,3 bis 1,5 Gramm über 1,5 Gramm

Kennzeichnungskriterien für Gehalte an Nährstoffen in Getränken

pro 100 Milliliter gering (grün) mittel (gelb) hoch (rot)
Fett bis 1,5 Gramm über 1,5 bis 10,0 Gramm über 10,0 Gramm
gesättigte Fettsäuren bis 0,75 Gramm über 0,75 bis 2,5 Gramm über 2,5 Gramm
Zucker bis 2,5 Gramm über 2,5 bis 6,3 Gramm über 6,3 Gramm
Salz bis 0,3 Gramm über 0,3 bis 1,5 Gramm über 1,5 Gramm

Die britische Ampel heute

Aufgrund des Drucks der Lebensmittel-Lobby und neuer rechtlicher Vorgaben aus der EU wurden die Berechnungsformeln für die britische Ampel seit 2007 mehrfach verändert. Die Ampel, die heute in Großbritannien von einigen Herstellern und Lebensmitteleinzelhändlern freiwillig eingesetzt wird, ist weit entfernt von dem ursprünglichen Modell.

Zuletzt geändert am 10.03.2017
 
Newsletter
Abonnenten:

Aktionen, Infos, Tests – Sie erfahren's zuerst.