Bewegte Bilder von und mit foodwatch

23.02.2018
Warum das „Mercosur-Abkommen“ das neue TTIP ist!
 

TTIP und CETA lassen grüßen: Hinter verschlossenen Türen verhandelt die EU derzeit mit dem südamerikanischen Staatenbund Mercosur (Brasilien, Argentinien, Paraguay, Uruguay) über ein neues Handelsabkommen. Wie TTIP und CETA hätte auch das Mercosur-Abkommen negative Folgen für Verbraucherrechte, Umweltstandards und die Demokratie! foodwatch-Expertin Lena Blanken klärt auf – und hier könnt Ihr das neue TTIP stoppen: http://aktion-mercosur.foodwatch.de

21.12.2017
Verleihung des Goldenen Windbeutels 2017 an Alete
 

Entgegen den Empfehlungen von Ärzten und Gesundheitsexperten verkauft Alete einen Babykeks mit 25 Prozent Zuckeranteil schon für Säuglinge ab dem achten Monat „zum Knabbernlernen“ – dafür hat Alete den Goldenen Windbeutel 2017 erhalten. Bei der Online-Wahl von foodwatch zur dreistesten Werbelüge des Jahres hatten mehr als 73.000 Verbraucherinnen und Verbraucher ihre Stimme abgegeben, rund die Hälfte entschied sich für das Alete-Produkt. foodwatch-Aktivisten versuchten den Goldenen Windbeutel am Alete-Verwaltungssitz in Bad Homburg feierlich zu überreichen. foodwatch fordert Alete auf, den Babykeks vom Markt zu nehmen und sein Sortiment zu überarbeiten. Denn obwohl Experten von zugesetztem Zucker für Babys abraten, hat Alete etwa 30 Prozent seiner Babyprodukte Zucker beigemischt. Verbraucherinnen und Verbraucher können den Aufruf an Alete unter http://www.alete-aktion.foodwatch.de unterstützen.

20.10.2017
So dreist trickst die Zuckerlobby #aufgespießt
 

Die Zuckerlobby trickst, manipuliert und lügt, um wichtige Maßnahmen für eine gesündere Ernährung zu verhindern. Wir finden: Das geht gar nicht! Fordert die Zuckerindustrie und ihren "Zuckerbaron" Günter Tissen auf, bei den Fakten zu bleiben. Wir brauchen endlich eine ehrliche Debatte! http://tinyurl.com/zuckerluege

13.09.2017
Der Schwindel mit dem Saft #aufgespießt
 

Yeah, Verbraucherprotest wirkt! Nur wenige Woche nach Start unserer E-Mail-Aktion für mehr Transparenz im Saftregal wollen Beckers Bester, Lausitzer und Voelkel ihre Getränke verständlicher kennzeichnen! Bis jetzt verstecken die Unternehmen die wichtigen Informationen zu Fruchtgehalt und Getränkeart auf der Rückseite im Kleingedruckten. Künftig wollen sie auf der Vorderseite darüber informieren, ob es sich um einen echten Fruchtsaft oder nur um einen Nektar oder ein aromatisiertes Zuckerwasser mit Alibi-Fruchtanteil handelt. Andere Hersteller schwindeln weiter... noch! Fordert die Unternehmen Albi, Rauch und Lidl auf, ihre Getränke endlich verbraucherfreundlich zu kennzeichnen: http://fb-aktion-saftschwindel.foodwatch.de/

Newsletter abonnieren
Abonnenten:

Aktionen, Infos, Tests – Sie
erfahren´s zuerst.

Wir sind foodwatch


Verbraucher kämpfen gemeinsam für ihre Rechte – seien Sie dabei!