Datenschutz

foodwatch nimmt den Schutz personenbezogener Daten sehr ernst. Wir lassen alle Datenverarbeitungen regelmäßig von unserer externen Datenschutz­beauftragten überprüfen.

Als gemeinnütziger Verein unterliegt foodwatch unter anderem den Bestimmungen der Europäischen Datenschutz-Grundverordnung (EU-DSGVO), des Bundesdatenschutzgesetzes (BDSG) sowie des Telemediengesetzes (TMG).

E-Mail-Aktionen

foodwatch bietet regelmäßig E-Mail-Aktionen an. Verbraucherinnen und Verbraucher können Verantwortliche in der Politik, Verbänden oder Unternehmen so auf Missstände aufmerksam machen und Veränderungen einfordern.

Die in dem Formular abgefragten Daten verwenden wir für die Durchführung der jeweiligen E-Mail-Aktion. Dies beinhaltet standardmäßig die Weitergabe Ihrer generellen Identifikationsdaten (Name, Vorname, Wohnort) sowie Ihres Kommentars, sofern Sie einen eingegeben haben, an die Empfängerinnen und Empfänger der Petition per E-Mail. Gegebenenfalls übergibt foodwatch diese Daten auch im Rahmen einer Unterschriftenübergabe. Die E-Mail- oder Post-Adressen von Unterzeichnerinnen und Unterzeichnern geben wir grundsätzlich nicht an die Adressatinnen und Adressaten weiter. Wenn Empfänger von E-Mail-Aktionen auf eine Aktion antworten möchten, veröffentlicht foodwatch ihre Stellungnahmen auf der foodwatch-Internetseite oder leitet sie per E-Mail an die Unterzeichnerinnen und Unterzeichner weiter. 

foodwatch hat sich bei der Ausgestaltung von E-Mail-Aktionen am Petitionsrecht aus Art. 17 Grundgesetz orientiert, das Petitionen nur „personenbezogen“ zulässt. Wir fragen die Postadresse ab, um gegenüber den Adressaten von E-Mail-Aktionen auf Nachfrage gegebenenfalls belegen zu können, dass es sich bei den Unterstützerinnen und Unterstützern der Unterschriftensammlung im Internet um tatsächlich existierende Personen handelt.

Rechtsgrundlage der Datenverarbeitung ist die Einwilligung der Unterzeichnerinnen und Unterzeichner von E-Mail-Aktionen gemäß Art. 6 Abs. 1 Buchstabe a) DSGVO. Wenn Sie das Formular ausfüllen, erhalten Sie von uns eine Bestätigungs-E-Mail. Ihre Teilnahme wird erst gewertet, wenn Sie durch Klick auf einen Button in dieser E-Mail bestätigen, dass Sie der Inhaber bzw. die Inhaberin dieser E-Mail-Adresse sind. Damit wollen wir sichergehen, dass niemand unter Nutzung fremder E-Mail-Adressen an Petitionen teilnehmen kann.

In dieser E-Mail haben Sie außerdem die optionale Möglichkeit, uns eine Einwilligung zur weiteren Kontaktaufnahme zu geben, damit wir Sie per E-Mail, Post oder telefonisch über den Verlauf der Aktion und allgemein über die Arbeit von foodwatch informieren können. Wenn Sie uns diese Erlaubnis erteilen und noch nicht in unserem Newsletterverteiler sind, nehmen wir Sie in diesen auf. Und wenn Sie uns die Erlaubnis erteilen, Sie anzurufen und wir das tun wollen, uns aber keine aktuelle Telefonnummer von Ihnen vorliegt, recherchieren wir Ihre Nummer – sofern möglich – aus öffentlichen Telefonverzeichnissen wie dem Telefonbuch. 

Die Einwilligung in die Verwendung Ihrer Daten können Sie jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, zum Beispiel per E-Mail an service(at)foodwatch(dot)de. Und den Newsletter können Sie selbstverständlich jederzeit abbestellen, zum Beispiel durch Klicken auf den „Abmelde-Link“ unten in jedem Newsletter. Dieser Link führt Sie dann zu unserem Abmelde-Formular

Sonderaktionen

Für vereinzelte Aktionen, bei denen wir mit openPetition kooperieren, betreiben wir eine gemeinsame Landingpage mit openPetition. Auf dieser ist ein Widget für eine openPetition-Aktion eingebunden. Die Verantwortlichkeit für das Serverhosting der Landingpage liegt bei foodwatch. Hier fallen IP-Adressen der Nutzer an. Diese werden nach Art. 6 Abs. 1 lit. f) DSGVO verarbeitet. Die Teilnahme an der Aktion, die Teilnahme am Newsletter-Verfahren von foodwatch sowie eine optionale telefonische Kontaktaufnahme durch foodwatch erfolgen jeweils nur mit Ihrer Einwilligung gemäß Art. 6 Abs. 1 lit. a) DSGVO.

E-Mail-Newsletter

Um Sie über die Aktivitäten von foodwatch auf dem Laufenden zu halten, verschicken wir regelmäßig kostenlose Newsletter. Der Newsletter kann über verschiedene Formulare auf unserer Internetseite bestellt werden, zum Beispiel hier. Die Daten, die Sie bei der Bestellung des Newsletters eingeben, verwenden wir ausschließlich für den Versand des Newsletters. Name und Vorname werden für die personalisierte Ansprache genutzt. Rechtsgrundlage für die Datenverarbeitung ist Ihre Einwilligung gemäß Art. 6 Abs. 1 lit. a) DSGVO.

Um einen Missbrauch Ihrer E-Mail-Adresse zu verhindern, schicken wir Ihnen nach Ausfüllen des Formulars eine Bestätigungs-E-Mail. Erst nach Anklicken eines Bestätigungslinks tragen wir Sie in unseren Newsletterverteiler ein. Sie können sich jederzeit wieder vom Newsletter abmelden, zum Beispiel über unser Abmelde-Formular, das in jedem Newsletter verlinkt ist.  Oder Sie schicken einfach eine E-Mail an service(at)foodwatch(dot)de.

Die Registrierungsdaten werden für die Dauer des Bezuges und die Dauer der gesetzlichen Verjährungsfrist des Anspruchs der Betroffenen auf Nachweis (drei Jahre nach Ende des Jahres, in dem die Abbestellung erfolgt ist) gespeichert. Selbstverständlich geben wir Ihre Daten nicht ohne Ihre Einwilligung an Dritte weiter. 

Mitgliedsformular

Um Sie als Fördermitglied aufnehmen und mit Ihnen als Verein in Kontakt treten zu können, erheben wir im  Online-Formular einige Angaben zu Ihrer Person und dazu, in welcher Form Sie uns fördern wollen. Damit Sie überprüfen können, ob wir Ihre Daten richtig erfasst haben, schicken wir Ihnen eine Begrüßungs-E-Mail. In dieser werden die eingegebenen Kontaktinformationen wie Name, Adresse usw. aufgeführt, Ihre Bankdaten aus Sicherheitsgründen aber natürlich nicht. 

Wenn Sie im Mitgliedsformular das entsprechende Häkchen setzen, können Sie den foodwatch-Newsletter bestellen. Bestehende Abos bleiben natürlich sowieso erhalten. Den Newsletter können Sie jederzeit wieder abbestellen zum Beispiel über den Abmeldelink in jeder E-Mail oder per E-Mail an service(at)foodwatch(dot)de.

Ihr Mitgliedsbeitrag ist steuerlich absetzbar. Sie erhalten daher von foodwatch automatisch eine Spendenbescheinigung im ersten Quartal des Folgejahres. Beim Ausfüllen des Mitgliedsformulars können Sie wählen, ob Sie die Bescheinigung per Briefpost oder als PDF-Dokument in einer (unverschlüsselten) E-Mail erhalten wollen.

Ihre Fördermitgliedschaft können Sie jederzeit ohne Angaben von Gründen beenden. Ihren Lastschriftauftrag können Sie innerhalb von sechs Wochen bei der Bank widerrufen. Selbstverständlich geben wir Ihre Daten nicht ohne Ihre Einwilligung an Dritte weiter.

Wir nutzen auf unserer Website Formulare der „Fundraisingbox“ als Mitglieder- und Spendenformulare. Fundraisingbox ist ein Dienst der Firma Wikando, die Formulare zur Abwicklung von Spenden und Mitgliedschaft anbietet und mit vielen NGOs zusammenarbeitet. Wikando wurde von unserem Datenschutzbeauftragten geprüft und es besteht ein Auftragsverarbeitungsvertrag (AVV), in dem sich Fundraisingbox auf die Wahrung hoher Datenschutzstandards verpflichtet.

foodwatch verarbeitet die Daten von Förderern zum Zweck der Abwicklung des Mitgliedsantrags.  Rechtsgrundlage der Datenverarbeitung ist Art. 6 Abs. 1 Buchstabe b) DSGVO.

Spenden

Unsere Arbeit lebt von Ihrer Unterstützung. Wir freuen uns daher sehr über Einzel- oder Dauerspenden. Zur Bearbeitung Ihrer Spende erheben wir im Online-Formular  Ihre Kontaktdaten und Angaben zu Ihrer Spende. Wir verwenden diese Daten ausschließlich zur Abwicklung Ihrer Spende. Damit Sie überprüfen können, ob wir Ihre Daten richtig erfasst haben, schicken wir Ihnen nach Absenden des Formulars eine E-Mail. In dieser werden die eingegebenen Kontaktinformationen wie Name, Adresse usw. aufgeführt, Ihre Bankdaten aus Sicherheitsgründen aber natürlich nicht. Und wenn Sie im Spendenformular das entsprechende Häkchen setzen, können Sie auch den foodwatch-Newsletter bestellen. Bestehende Abos bleiben natürlich sowieso erhalten. Den Newsletter können Sie jederzeit wieder abbestellen, zum Beispiel über den Abmeldelink in jeder E-Mail oder per E-Mail an service(at)foodwatch(dot)de.

Spenden sind steuerlich absetzbar. Sie erhalten daher von foodwatch automatisch eine Spendenbescheinigung im ersten Quartal des Folgejahres. Beim Ausfüllen des Spendenformulars können Sie wählen, ob Sie die Bescheinigung per Briefpost oder als PDF-Dokument in einer (unverschlüsselten) E-Mail erhalten wollen.

Haben Sie sich für eine Dauerspende entschieden, so können Sie diese jederzeit ohne Angaben von Gründen stoppen. Ihren Lastschriftauftrag können Sie innerhalb von sechs Wochen bei der Bank widerrufen. Wir geben Ihre Daten selbstverständlich nicht ohne Ihre Einwilligung an Dritte weiter.

foodwatch verarbeitet die Daten von Spenderinnen und Spendern zum Zweck der Abwicklung der Spende oder Förderung. Rechtsgrundlage der Datenverarbeitung ist Art. 6 Abs. 1 Buchstabe b) DSGVO.

Kontaktformular

Möchten Sie mit uns Kontakt aufnehmen? Dann können Sie dazu unser Kontaktformular nutzen. Wir verwenden Ihre Daten ausschließlich zur Bearbeitung Ihrer Anfrage. Rechtsgrundlage für die Datenverarbeitung ist Ihre  Einwilligung gemäß Art. 6 Abs. 1 lit. a) DSGVO.

Wenn Sie beim Ausfüllen des Kontaktformulars ankreuzen, dass Sie unseren Newsletter bestellen möchten und dies durch Klick in der nachfolgenden E-Mail bestätigen, nehmen wir Sie in unseren Newsletterverteiler auf. Den Newsletter können Sie jederzeit wieder abbestellen, zum Beispiel über den Abmeldelink in jeder E-Mail, der zu unserem Abmelde-Formular führt. Oder Sie schicken uns einfach eine E-Mail an service(at)foodwatch(dot)de.

Formular „Schummelmelder“

Auf unserer Internetseite betreiben wir einen "Schummelmelder". Über dieses Formular können User bei foodwatch Produkte einreichen, von denen sie sich getäuscht fühlen. Die Produktvorschläge werden nach der Einreichung von foodwatch geprüft und freigeschaltet. Dabei behalten wir es uns vor, nicht passende, offensichtlich falsche und unangemessene Beiträge nicht zu veröffentlichen. In dem Formular fragen wir einige Daten zum Produkt ab, die dann in der zugehörigen Bildergalerie auch veröffentlicht werden. Zusätzlich fragen wir nach dem Vornamen, Namen und der E-Mail-Adresse der Einreichenden. Auf der Website veröffentlichen wir lediglich den Vornamen und den ersten Buchstaben des Nachnamens. Dadurch wollen wir deutlich machen, dass es sich um Produktvorschläge von Usern handelt und die dargestellten Einschätzungen nicht zwangsläufig die Meinung von foodwatch widerspiegeln.

In dem Formular fragen wir auch die E-Mail-Adresse der Einreichenden ab. Mit dem Absenden des Formulars willigen die Einreichenden ein, dass foodwatch sie ggf. mit inhaltlichen Rückfragen kontaktiert (gemäß Art. 6 Abs. 1 lit. a) DSGVO).

User, die im Formular das Häkchen für den Newsletter-Versand setzen, erhalten eine Bestätigungs-E-Mail an die angegebene E-Mail-Adresse. Erst wenn sie auf den Link in der E-Mail klicken, nehmen wir die Adresse in unseren Newsletter-Verteiler auf. Diese Einwilligung in den Newsletterversand gemäß Art. 6 Abs. 1 lit. a) DSGVO können Sie natürlich jederzeit widerrufen - jeder Newsletter enthält einen Link zum Abbestellen. Der Verwendung Ihrer Daten können Sie grundsätzlich jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widersprechen, zum Beispiel per E-Mail an service(at)foodwatch(dot)de.

Wenn Sie das Formular absenden, bestätigen Sie damit, dass Sie das Foto vom Produkt selbst gemacht haben oder Rechteinhaber sind. Wir bitten darum, aus Urheberrechtsgründen keine Bilder aus dem Internet hochzuladen.

Formular „Goldener Windbeutel“

Einmal im Jahr führt foodwatch online eine Abstimmung über die dreisteste Werbelüge des Jahres durch. In einem Formular können Verbraucherinnen und Verbraucher aus mehreren Produkten die dreisteste Werbelüge auswählen. In dem Formular werden Sie dann nach Ihrer E-Mail-Adresse gefragt. Nach Absenden des Formulars schickt foodwatch eine E-Mail an die eingegebene Adresse. Ihre Stimme wird erst gewertet, wenn Sie durch Klick auf einen Button in dieser E-Mail bestätigen, dass Sie Inhaber bzw. Inhaberin dieser E-Mail-Adresse sind. Damit will foodwatch Manipulationen der Wahl und Mehrfachabstimmungen verhindern.

In dieser E-Mail werden Sie auch gefragt, ob Sie weiter per Newsletter von foodwatch informiert werden möchten. Wenn Sie auf den Button „Ich möchte abstimmen und weiter informiert werden“ klicken, nehmen wir Sie in den Newsletter-Verteiler auf. Mit der Anmeldung zum Newsletter willigen Sie in die Verarbeitung Ihrer Daten zum Zweck des Newsletterversandes  ein. Rechtsgrundlage für die Datenverarbeitung ist die Einwilligung der Nutzer bzw. Nutzerin gemäß Art. 6 Abs. 1 lit. a) DSGVO. Die Einwilligung kann jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen werden, zum Beispiel per E-Mail an service(at)foodwatch(dot)de. Der Newsletter ist kostenlos und kann jederzeit wieder abbestellt werden, zum Beispiel über dieses Formular, das in jedem Newsletter verlinkt ist.

Plattform „Topf Secret“

foodwatch betreibt gemeinsam mit der Transparenz-Initiative FragDenStaat der Open Knowledge Foundation e. V. das Angebot „Topf Secret“. Über Topf Secret haben Menschen die Möglichkeit, bei Behörden Anfragen zu den Ergebnissen von Hygienekontrollen zu stellen. foodwatch und FragDenStaat stellen dafür eine Seite zur Verfügung, über welche User ein Restaurant oder einen Lebensmittelbetrieb auswählen können. Im nächsten Schritt wird die zuständige Behörde angezeigt und automatisch eine E-Mail-Anfrage auf Grundlage des Verbraucherinformationsgesetzes generiert. Um diese Anfrage absenden zu können, müssen User ihre E-Mail-Adresse über einen Link in einer Bestätigungsmail bestätigen. Dabei richten sie sich ein Nutzerkonto bei FragDenStaat ein, über das sie dann die Antworten der Behörde einpflegen können, damit die Ergebnisse der letzten Hygienekontrolle für alle öffentlich werden. Diese Anwendung liegt technisch auf der Internetseite bzw. Server von FragDenStaat

Wenn Sie eine Anfrage über „Topf Secret“ stellen und nicht im Newsletterverteiler von foodwatch sind, schickt foodwatch Ihnen eine Einladung zum foodwatch-Newsletter. Diese E-Mail enthält einen Button/Link, über den Sie sich dann mit einem Klick in den Newsletter-Verteiler eintragen können. Der Newsletter ist selbstverständlich kostenlos und kann jederzeit wieder abbestellt werden, zum Beispiel über den Abbestell-Link in jedem Newsletter oder über die foodwatch-Webseite. Die Rechtsgrundlage für die Verarbeitung der Daten ist dabei Art. 6 Abs. 1 lit. a). Die Einwilligung in  die  Verwendung Ihrer Daten können Sie natürlich jederzeit formlos für die Zukunft widerrufen, z. B. per E-Mail an service(at)foodwatch(dot)de. Die Daten der Anfragesteller werden nur für diesen einmaligen Versand genutzt und danach gelöscht, sofern nicht der foodwatch-Newsletter bestellt wird.

Presseverteiler

Über unseren Presseverteiler verschicken wir aktuelle Pressemitteilungen und weitere Informationen zur Arbeit von foodwatch an Journalistinnen und Journalisten bzw. an andere Personen, die diesen Service abonniert haben.

Wenn Sie das Formular für den Presseverteiler ausfüllen, schicken wir Ihnen eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst wenn Sie diesen Link anklicken, nehmen wir Sie in den Presseverteiler auf. Ihre Daten werden nur für die Pressearbeit von foodwatch verwendet und selbstverständlich nicht an Dritte weitergegeben.

Sie können sich ganz einfach aus dem Presseverteiler abmelden, zum Beispiel über dieses Formular oder per E-Mail an presse(at)foodwatch(dot)de. Den Link zum Abmeldeformular finden Sie auch in jeder per E-Mail verschickten Pressemitteilung .

Verlosung

Von Zeit zu Zeit bietet foodwatch auf der Internetseite Verlosungen an. Die im Verlosungsformular abgefragten Daten verwendet foodwatch ausschließlich zur Durchführung dieser Verlosung. Die Postadresse ist gemäß Art. 6 Abs. 1 b) DSGVO zum Versand der Gewinne nötig. Nach Absenden des Formulars erhalten Sie eine E-Mail, in der Sie Ihre Teilnahme bestätigen können. So stellen wir sicher, dass jede E-Mail-Adresse nur einmal an der Verlosung teilnehmen kann. Wenn Sie in dieser E-Mail auf den entsprechenden Button bzw. Link klicken, informieren wir Sie in Zukunft per Newsletter über die Arbeit von foodwatch und Aktuelles zum Thema Ernährung, mit ihrer Einwilligung gemäß Art. 6 Abs. 1 a) DSGVO. Der Newsletter ist kostenlos, Sie können ihn selbstverständlich jederzeit wieder abbestellen, zum Beispiel über dieses Formular, das in jedem Newsletter verlinkt ist. Ihre Daten geben wir ohne Ihre Einwilligung selbstverständlich nicht an Dritte weiter.   

Weiterempfehlen über soziale Netzwerke

Wir verwenden auf unserer Website keine vorgefertigten Buttons von Facebook oder anderen Anbietern. Diese sind problematisch, weil dadurch automatisch Informationen von der Website an Facebook oder Twitter übermittelt werden. Die Buttons zum Weiterempfehlen auf der foodwatch-Website sind einfache Links zu den sozialen Netzwerken, durch die auch Inhalte übergeben werden. Eine Datenübermittlung findet dabei nur dann statt, wenn Sie das jeweilige soziale Netzwerk auch tatsächlich zum Weiterempfehlen nutzen wollen und dafür auf diese Buttons klicken. Mehr zum Thema Datenschutz bei Facebook und Twitter.

Website-Statistik: Google Analytics

Zur statistischen Auswertung unserer Website nutzen wir das Produkt „Google Analytics“ der Google Ireland Limited. Google Analytics nutzt sogenannte „Cookies“, Textdateien, die auf Ihrem Computer gespeichert werden und eine Analyse der Besuchernutzung der Website ermöglichen. So lässt sich beispielsweise erkennen, ob ein Internet-Browser unser Website bereits besucht hat, es sich also um eine wiederholte Nutzung handelt. Diese Daten werden nicht dazu genutzt, BesucherInnen dieser Webseite persönlich zu identifizieren. Bevor wir Ihre IP-Adresse an Google übermitteln, wird Sie durch die Funktion anonymize-IP anonymisiert. Mehr Informationen dazu finden Sie in unseren ergänzenden Informationen zu Google Analytics.

Widerspruchsmöglichkeit: Akzeptanz von „Do not track“ (DNT)

Wenn Sie kein Tracking wünschen, können Sie Ihren Browser so einstellen, dass er grundsätzlich keine Cookies akzeptiert. Allerdings schränkt das die Benutzbarkeit vieler Webseiten ein und verhindert eine Datenübermittlung an Google Analytics nicht zuverlässig. 

Wir empfehlen daher die „Do not track“-Option (DNT) Ihres Internetbrowsers zu nutzen. Es handelt sich je nach Browser um eine Art Schalter in den Programmeinstellungen. Wird diese Option aktiviert, signalisiert Ihr Browser unserem Webserver, dass Sie keine Tracking-Maßnahmen ohne Ihre explizite Einwilligung wünschen. Unsere Internetseiten werden dann automatisch ohne den Google-Analytics-Code ausgeliefert. Dies gewährleistet bestmöglichen Datenschutz, ohne dass Sie weitergehende Maßnahmen im Hinblick auf unsere Internetpräsenz ergreifen müssten.

Je nach verwendetem Internetbrowser unterscheidet sich die Vorgehensweise, nach der Sie die „Do not track“-Option aktivieren können. Erklärungen finden Sie hier: 

Die von uns eingesetzten Tracking-Maßnahmen werden auf Grundlage des Art. 6 Abs. 1 Satz 1 lit. f DSGVO durchgeführt. Hiermit wollen wir eine bedarfsgerechte Gestaltung und die fortlaufende Optimierung unserer Webseite sicherstellen. Die Tracking-Maßnahmen kommen nach Interessensabwägung zum Einsatz und dienen dem Zweck, die Nutzung unserer Webseite statistisch zu erfassen und unser Angebot entsprechend auszurichten. Diese Interessen sind als berechtigt im Sinne der vorgenannten Vorschrift anzusehen. 

Google Adwords

Google ermöglicht es gemeinnützigen Organisationen, in bestimmtem Umfang kostenlos Anzeigen in den Google-Suchergebnissen zu schalten. Dieses Angebot nutzt auch foodwatch („Google Adwords“ bzw. „Google Ad Grants“). Bei bestimmten Suchbegriffen zeigt Google deshalb Anzeigen an, die Nutzer auf die foodwatch-Internetseite führen. 

Adwords conversion Tracking 

Wir nutzen nutzen als AdWords-Kunde zudem das Google Conversion Tracking, einen Analysedienst der Google Ireland Limited, Gordon House, Barrow Street, Dublin 4, Irland (,,Google"). Dabei wird von Google AdWords ein Cookie auf Ihrem Rechner gesetzt („Conversion Cookie“), sofern Sie über eine Google-Anzeige auf unsere Webseite gelangt sind. Diese Cookies verlieren nach 30 Tagen ihre Gültigkeit und dienen nicht der persönlichen Identifizierung.

Besuchen Sie bestimmte Seiten von uns und das Cookie ist noch nicht abgelaufen, können wir und Google erkennen, dass jemand auf die Anzeige geklickt hat und so zu unserer Seite weitergeleitet wurde. Jeder AdWords-Kunde erhält ein anderes Cookie. Cookies können somit nicht über die Webseiten von AdWords-Kunden nachverfolgt werden. Die mithilfe des Conversion-Cookies eingeholten Informationen dienen dazu, Conversion-Statistiken für AdWords-Kunden zu erstellen, die sich für Conversion-Tracking entschieden haben. Die AdWords-Kunden erfahren die Gesamtanzahl der Nutzer, die auf ihre Anzeige geklickt haben und zu einer mit einem Conversion-Tracking-Tag versehenen Seite weitergeleitet wurden. Sie erhalten jedoch keine Informationen, mit denen sich Nutzer persönlich identifizieren lassen.

Wenn Sie nicht an dem Tracking-Verfahren teilnehmen möchten, können Sie auch das hierfür erforderliche Setzen eines Cookies ablehnen – etwa per Browser-Einstellung, die das automatische Setzen von Cookies generell deaktiviert. Sie können Cookies für Conversion-Tracking auch deaktivieren, indem  Sie Ihren Browser so einstellen, dass Cookies von der Domain „googleadservices.com“ blockiert werden.

Wenn im Browser das Do-Not-Track-Merkmal gesetzt ist, werden ohne Zustimmung keine Skripte eingebunden die eine Verbindung zu Google herstellen. Conversions werden dann also nicht getrackt.

Google Tag Manager

Für die Verwaltung von Google Analytics und Google Adwords nutzen wir den Google Tag Manager, ein Dienst der Google Ireland Ltd. Der Google Tag Manager erfasst selbst keine personenbezogenen Daten, sondern erleichtert uns die Arbeit mit Google Analytics und Google Adwords und insbesondere die Einbindung und Verwaltung unserer Tags. Tags sind kleine Codeelemente, die unter anderem dazu dienen, Traffic und Besucherverhalten zu messen, um Webseiten zu optimieren. Google Tag Manager greift nicht auf diese Daten zu.

Wenn Sie in Ihrem Browser „do-not-track“ aktiviert haben,  werden alle Tracking-Tags deaktiviert, die mit Google Tag Manager implementiert werden.

Folgende Dienste sind im Google Tag Manager integriert:

  • Google Analytics
  • Google Ads 

YouTube-Videos auf der Internetseite

Auf unseren Internetseiten können Sie Videos von YouTube aufrufen. YouTube ist ein Dienst der Google Ireland Limited, Gordon House, Barrow Street, Dublin 4, Irland (,,Google"). Bei Youtube-Videos, die wir neu auf unserer Webseite einbinden, wird die Verbindung zu Youtube erst nach dem ersten Klick hergestellt. Diese Funktion stand jedoch erst ab  dem 28. Mai 2019 zur Verfügung. Daher sind ältere Videos teilweise noch direkt verfügbar. Grundsätzlich ist bei YouTube-Videos, die auf unseren Internetseiten eingebunden sind, der von Youtube bereitgestellte „erweiterte Datenschutzmodus“ aktiviert. Informationen zum Datenschutz bei YouTube können Sie der Datenschutzerklärung von Google entnehmen.

Datenschutzhinweis für Bewerberinnen und Bewerber

Welche Daten von Ihnen werden von uns verarbeitet? Und zu welchen Zwecken?

Wir verarbeiten die Daten, die Sie uns im Zusammenhang mit Ihrer Bewerbung zugesendet haben, um Ihre Eignung für die Stelle (oder ggf. andere offene Positionen bei foodwatch) zu prüfen und das Bewerbungsverfahren durchzuführen.

Auf welcher rechtlichen Grundlage basiert das?

Rechtsgrundlage für die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten in diesem Bewerbungsverfahren ist primär § 26 BDSG in der ab dem 25.05.2018 geltenden Fassung. Danach ist die Verarbeitung der Daten zulässig, die im Zusammenhang mit der Entscheidung über die Begründung eines Beschäftigungsverhältnisses erforderlich sind.

Sollten die Daten nach Abschluss des Bewerbungsverfahrens ggf. zur Rechtsverfolgung erforderlich sein, kann eine Datenverarbeitung auf Basis der Voraussetzungen von Art. 6 DSGVO, insbesondere zur Wahrnehmung von berechtigten Interessen nach Art. 6 Abs. 1 lit. f) DSGVO,  erfolgen. Unser Interesse besteht dann in der Geltendmachung oder Abwehr von Ansprüchen.

Wie lange werden die Daten gespeichert?

Daten von Bewerberinnen und Bewerbern werden im Falle einer Absage nach sechs Monaten gelöscht. Für den Fall, dass Sie einer weiteren Speicherung Ihrer personenbezogenen Daten zugestimmt haben, werden wir Ihre Daten in unseren Bewerber-Pool übernehmen. Dort werden die Daten nach Ablauf von zwei Jahren gelöscht. Sollten Sie im Rahmen des Bewerbungsverfahrens den Zuschlag für eine Stelle erhalten haben, werden Ihre Daten in unsere Personalunterlagen übernommen. 

An welche Empfänger werden die Daten weitergegeben?

Ihre Bewerberdaten werden nach Eingang Ihrer Bewerbung von der Personalabteilung gesichtet. Geeignete Bewerbungen werden dann intern an die Abteilungsverantwortlichen für die jeweils offene Position weitergeleitet. Dann wird der weitere Ablauf abgestimmt. Im Unternehmen haben grundsätzlich nur die Personen Zugriff auf Ihre Daten, die dies für den ordnungsgemäßen Ablauf unseres Bewerbungsverfahrens benötigen.

Onlineangebote auf Social-Media-Plattformen

foodwatch bietet auf unterschiedlichen Social-Media-Plattformen Onlineangebote an, um dort Informationen bereitzuhalten und um mit Menschen in Kontakt zu treten.

Auf die Verarbeitung personenbezogener Daten durch den jeweiligen Plattformbetreiber in dessen eigener Verantwortung hat foodwatch keinen Einfluss. In der Regel werden beim Besuch unserer Social-Media-Angebote vom Plattformbetreiber Cookies in Ihrem Browser gespeichert, in denen zu Marktforschungs- und Werbezwecken Ihr Nutzungsverhalten bzw. Ihre Interessen gespeichert werden. Die so – meist geräteübergreifend – gewonnenen Nutzungsprofile verwenden die Plattformbetreiber, um Ihnen personalisierte Werbung anzuzeigen. Unter Umständen haben Sie einem Plattformbetreiber auch eine Einwilligung in die Datenverarbeitung erteilt, in diesem Fall ist Art. 6 Abs. 1 lit. a) DSGVO die Rechtsgrundlage.

Von der Datenverarbeitung können auch Personen betroffen sein, die bei der jeweiligen Social-Media-Plattform nicht als Nutzer registriert sind. Unter Umständen werden Ihre Daten außerhalb des Raumes der Europäischen Union verarbeitet, was die Durchsetzung Ihrer Rechte erschweren kann.

Sofern wir Ihre personenbezogenen Daten in Eigenregie verarbeiten, tun wir dies in eigener Verantwortung. Die Verarbeitung erfolgt in diesem Fall auf Grundlage unserer berechtigten Interessen, soziale Medien als eine Möglichkeit zur Information von Verbraucherinnen und Verbrauchern zu nutzen sowie mit ihnen in den Dialog zu treten. Die Rechtsgrundlage hierfür ist Art. 6 Abs. 1 lit. f) DSGVO.

Detaillierte Informationen über die Datenverarbeitung im datenschutzrechtlichen Verantwortungsbereich des Plattformbetreibers, Widerspruchsmöglichkeiten (Opt-Out) und die Geltendmachung von Betroffenenrechten erhalten sie über die Datenschutzhinweise des entsprechenden Plattformbetreibers.

Facebook

Anbieter: Facebook Ireland Ltd., 4 Grand Canal Square, Grand Canal Harbour, Dublin 2, Irland

Die Datenverarbeitung erfolgt auf Grundlage einer Vereinbarung über die gemeinsame Verarbeitung personenbezogener Daten nach Art. 26 DSGVO.

Datenschutzerklärung: https://www.facebook.com/about/privacy/ 

Opt-out: https://www.facebook.com/settings?tab=ads 

Google+/ YouTube

Anbieter: Google LLC, 1600 Amphitheatre Parkway, Mountain View, CA 94043, USA

Datenschutzerklärung: https://policies.google.com/privacy 

Opt-Out: https://adssettings.google.com/authenticated

Instagram

Anbieter: Instagram Inc., 1601 Willow Road, Menlo Park, CA, 94025, USA

Datenschutzerklärung: http://instagram.com/about/legal/privacy 

Opt-Out: http://instagram.com/about/legal/privacy

Twitter

Anbieter: Twitter Inc., 1355 Market Street, Suite 900, San Francisco, CA 94103, USA

Datenschutzerklärung: https://twitter.com/de/privacy 

Opt-Out: https://twitter.com/personalization

Betroffenenrechte wie Auskunft und Widerspruch

Unabhängig von den vorstehenden Ausführungen können Sie jederzeit der Verwendung Ihrer Daten nach Art. 21 DSGVO widersprechen und eine etwaige daneben erteilte Einwilligung zur Verwendung Ihrer Daten jederzeit widerrufen, zum Beispiel per E-Mail an service(at)foodwatch(dot)de.

Wenn Sie Ihre Einwilligungen zur Datenverarbeitung widerrufen bzw. der Verwendung der Daten widersprechen, berührt dies die Rechtmäßigkeit der Datenverarbeitung bis zum Zeitpunkt des Widerrufs nicht. Rechtsgrundlage sind das Recht auf Widerruf (Art. 7 Abs. 3 DSGVO „Bedingungen für die Einwilligung“) und das Recht auf Widerspruch (Art. 21 DSGVO „Widerspruchsrecht“).

Weiter können Sie jederzeit die von uns erhobenen und gespeicherten Daten berichtigen, sperren oder löschen lassen. Wir weisen ausdrücklich darauf hin, dass es gesetzliche Verpflichtungen geben kann, Daten weiter zu speichern, in diesem Fall können die Daten nur gesperrt werden. Rechtsgrundlage sind das Recht auf Datenberichtigung (Art. 16 DSGVO „Recht auf Berichtigung“), das Recht auf Löschung (Art. 17 DSGVO „Recht auf Vergessenwerden“) und das Recht auf Einschränkung (Art. 18 DSGVO „Recht auf Einschränkung der Verarbeitung“).

Ab dem 25.05.2018 steht Ihnen auch das Recht auf Datenübertragbarkeit nach Art. 20 DSGVO sowie das Recht zur Beschwerde bei der zuständigen Aufsichtsbehörde im Sinne von Art. 77 DSGVO zu. Zudem haben Sie einen Anspruch darauf zu erfahren, welche Daten wir über Sie speichern (Recht auf Auskunft (Art. 15 DSGVO „Auskunftsrecht der betroffenen Person“).

Wenn Sie Ihre vorab genannten Rechte wahrnehmen möchten oder Fragen haben, nehmen Sie bitte Kontakt zu uns auf, zum Beispiel per per E-Mail an service(at)foodwatch(dot)de, am besten mit dem Betreff „Datenschutz“.

Verantwortlicher

Für die Datenverarbeitung verantwortlich ist foodwatch e. V., sämtliche Kontaktdaten finden Sie auch im Impressum. 

Datenschutzbeauftragter

Unser Datenschutzbeauftragter ist Roman Maczkowsky von der m-privacy GmbH. Sie können sich bei Fragen, Anregungen oder Kommentaren zum Thema Datenschutz selbstverständlich jederzeit an uns wenden, am besten per E-Mail an service(at)foodwatch(dot)de oder über unser Kontaktformular.