Zahlen, Daten, Fakten zur Bio-Branche

Grafik

Wie groß ist der Anteil von Bio-Produkten am gesamten Lebensmittelhandel? Wie viel Agrarfläche wird in Deutschland ökologisch bewirtschaftet? Zahlen, Daten, Fakten zur Bio-Branche.

Bio ist in aller Munde. Gefühlt eröffnet an jeder Straßenecke ein neuer Bio-Laden. Doch welche Rolle spielt die ökologische Lebensmittelwirtschaft tatsächlich in Deutschland und Europa? Fakten zur Bio-Branche nach Informationen des Bundes Ökologische Lebensmittelwirtschaft (BÖLW):

  • in Deutschland gab es 2017 insgesamt 29.174 Bio-Höfe. Das sind rund 10 Prozent aller Landwirtschaftsbetriebe.
  • eine Ackerfläche von 1.375.967 Hektar wurde ökologisch bewirtschaftet.
  • der Bio-Anteil an der gesamten landwirtschaftlichen Fläche in der Bundesrepublik betrug 7,1 Prozent.
  • 2017 lag der Bio-Umsatz in Deutschland bei 10,04 Milliarden Euro – das ist eine Steigerung um knapp 6 Prozent gegenüber dem Vorjahr.
  • Bio-Produkte machen lediglich 5,1 Prozent des gesamten Lebensmittelumsatzes in Deutschland aus (2016). Den höchsten Bio-Anteil gab es in Dänemark mit 9,7 Prozent Umsatzanteil, gefolgt von Luxemburg mit 8,6 Prozent.
  • Bei Fleisch ist der Bio-Anteil noch geringer: 2016 lag er bei Geflügel bei 1,4 Prozent, bei Rotfleisch (Schwein, Rind, Lamm, Schaf und Kalb) bei 1,8 Prozent und bei Fleisch- und Wurstwaren sogar nur bei 1,2 Prozent.
  • 29 Prozent des Bio-Umsatzes erwirtschaften Naturkostfachgeschäfte, 59 Prozent der Lebensmitteleinzelhandel, 12 Prozent Wochenmärkte, Hofläden, Metzgereien etc.
  • pro Kopf gaben deutsche Verbraucher 116 Euro im Jahr 2016 für ökologisch produzierte Lebensmittel aus.
  • In absoluten Zahlen ist Deutschland zwar der größte Bio-Markt in Europa, beim pro-Kopf-Umsatz liegen allerdings andere Länder vorne. Das meiste Geld für Öko-Produkte geben die Schweizer aus (274 Euro). Durchschnittlich kauften die Europäer für rund 40 Euro pro Jahr Bio-Lebensmittel, in der EU waren 60 Euro.
  • 2015 ist der Umsatz mit Bio-Produkten in Europa um rund 11 Prozent gestiegen und liegt jetzt bei 33,5 Milliarden Euro. Davon entfallen 30,6 Milliarden Euro auf Länder der EU.
Zuletzt geändert am 04.10.2018
 
Newsletter abonnieren

Aktionen, Infos, Tests – Sie
erfahren´s zuerst.

Wir sind foodwatch


Verbraucher kämpfen gemeinsam für ihre Rechte – seien Sie dabei!

In den Medien