Kein Essen mehr in den Tank!

Agrosprit ist Irrsinn: Jeden Tag landet Getreide für umgerechnet 15 Millionen Brote in Europas Autotanks. Gleichzeitig drohen in Ländern im Nahen Osten und in Afrika katastrophale Hungersnöte. In diesen Wochen wird die Bundesregierung entscheiden, ob Essen im Tank bald der Vergangenheit angehört. Denn „Bio“-Diesel und Co. werden noch immer staatlich gefördert. Damit muss endlich Schluss sein!

Wer steckt hinter foodwatch?

foodwatch entlarvt die verbraucherfeindlichen Praktiken der Lebensmittelindustrie und kämpft für das Recht der Verbraucherinnen und Verbraucher auf qualitativ gute, gesundheitlich unbedenkliche und ehrliche Lebensmittel. foodwatch ist ein gemeinnütziger Verein und unabhängig von der Lebensmittelwirtschaft sowie staatlichen und EU-Geldern. Nur weil Menschen uns durch Spenden unterstützen, ist unsere Arbeit überhaupt möglich. Seien auch Sie dabei, werden Sie Fördermitglied!

Jetzt Mitglied werden!

Aktuelles

Noch immer landet Weizen in deutschen Autotanks. Jetzt hat Bundesumweltministerin Steffi Lemke angekündigt, die Förderung von Agrosprit zu beenden. Nur FDP-Verkehrsminister Wissing stellt sich quer.

Aktuelles

Mit Essen spielt man nicht!

Nachricht 12.05.2022

Die Lebensmittelpreise steigen. Ursachen sind nicht nur die hohe Inflationsrate und der Ukraine-Krieg - Finanzspekulanten befeuern die Rohstoffpreise zusätzlich. foodwatch fordert: Spekulationsexzesse müssen endlich verhindert werden!

Frage des Monats

Worin unterscheiden sich Olivenöle?

Frage des Monats 02.05.2022

Kaltgepresst, Vergine, Extra Vergine - Je nach Qualität und Kategorien des Olivenöls ist es in der Küche einsetzbar. Doch worin bestehen die Unterschiede?

Aktuelle Aktionen

Die Lebensmittelpreise steigen – vor allem bei Obst und Gemüse. Für viele Menschen eine zusätzliche Hürde, sich gesund zu ernähren. Die Bundesregierung muss jetzt gegensteuern: Mit einer Senkung der Mehrwertsteuer für Apfel, Gurke und Co. auf null!

Mitmachen